Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Aufspaltung des Konzerns Ruag-Chef Urs Breitmeier geht

  • Der langjährige Ruag-Chef Urs Breitmeier verlässt den Rüstungskonzern per sofort.
  • Der Schritt erfolgt, nachdem der Konzern Anfang Jahr in zwei Unternehmen aufgespaltet worden ist.
  • Urs Kiener, derzeit Finanzchef von Ruag International, übernimmt die Konzernleitung per sofort, bis eine geeignete Nachfolge feststeht.
Video
Aus dem Archiv: Bund privatisiert internationalen Teil der Ruag
Aus Tagesschau vom 18.03.2019.
abspielen

Der Verwaltungsrat und Breitmeier hätten sich in «gegenseitigem Einvernehmen getrennt», teilte Ruag mit. Breitmeier war 18 Jahre lang in leitenden Positionen bei Ruag tätig, die letzten sieben Jahre als CEO.

CFO Kiener sei mit dem Geschäft von Ruag bestens vertraut, heisst es weiter. Er bringe 20 Jahre Expertise als Finanzchef mit und habe zweieinhalb Jahre die Flugzeugkabinen-Division Aerostructures operativ geführt. Der Wechsel an der Konzernspitze habe keinen Einfluss auf die Entflechtung und die neue strategische Ausrichtung, betonte das Unternehmen.

Zwei neue Subholdings

Der Konzern war Anfang Jahr in zwei Unternehmen aufgespaltet worden:
Eines das für Unterhalt und Reparatur der Armeesysteme zuständig ist (MRO Schweiz), und eines das zu einem internationalen Luft- und Raumfahrtkonzern umgebaut wird (Ruag International). Ruag International soll mittelfristig vollständig privatisiert werden.

Urs Breitmeier in der neuen Spacehalle in der Ruag-Produktion im Emmen.
Legende: Breitmeier war 18 Jahre lang in leitenden Positionen bei Ruag tätig. Keystone

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen