Zum Inhalt springen

Header

António Horta-Osório
Legende: Antonio Horta-Osorio ist 56-jährig, stammt aus Portugal und leitet derzeit als Group Chief Executive die Lloyds Banking Group. Keystone
Inhalt

Nachfolger von Urs Rohner Credit Suisse nominiert Antonio Horta-Osorio als Präsidenten

  • Bei der Grossbank Credit Suisse steht nun fest, wer in die Fussstapfen von Verwaltungsratspräsident Urs Rohner treten soll.
  • Den Aktionären wird an der Generalversammlung vom 30. April 2021 Antonio Horta-Osorio für dieses Amt vorgeschlagen.

Ein Suchkomitee des Verwaltungsrats habe in einem intensiven, international ausgerichteten und monatelangem Suchprozess zahlreiche hochqualifizierte Persönlichkeiten geprüft, heisst es in einer Mitteilung der Credit Suisse vom Dienstag.

CS-Aktien legen zu

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Die Aktien der Credit Suisse legen am Dienstag nach der Nominierung von Antonio Horta-Osorio im frühen Handel etwas zu. Credit Suisse legen gegen 9.45 Uhr 0.6 Prozent auf 11.55 Franken zu, während der SMI mit +0.09 Prozent leicht fester tendiert. Die Aktie der Grossbank hatte im November einen sehr starken Lauf, verlor aber am Vortag 2 Prozent und steht im Jahresverlauf aktuell immer noch 12 Prozent im Minus.

Die Personalie dürfte am Markt überrascht haben. Es wurde wie wild spekuliert, aber auf der langen Liste potenzieller Kandidaten fand sich Horta-Osorio nicht.

Antonio Horta-Osorio ist 56-jährig, stammt aus Portugal und leitet derzeit als Group Chief Executive die Lloyds Banking Group, die grösste Retail- und Geschäftsbank des Vereinigten Königreichs.

Ein erfahrener Nachfolger für Rohner

Er freue sich sehr, als Präsident des Verwaltungsrates der Credit Suisse vorgeschlagen zu sein und darauf, zusammen mit dem Verwaltungsrat und dem Management-Team «die zahlreichen Stärken der Gruppe weiter auszubauen», liess sich Horta-Osorio in der Mitteilung zitieren.

Antonio Horta-Osorio muss von der Aktionärsversammlung im Frühjahr 2021 noch bestätigt werden. Er folgt auf Urs Rohner, der das Verwaltungsratspräsidium seit 2011 innehatte und seinen Posten im kommenden Jahr im Einklang mit der Amtszeitbeschränkung von zwölf Jahren räumt.

Rohner läuft von einem Rednerpult mit dem CS-Logo weg.
Legende: Urs Rohner ist seit 2009 Mitglied des CS-Verwaltungsrates und leitet das Gremium seit 2011. Keystone

«Ich freue mich ausserordentlich, dass wir eine im höchsten Masse erfahrene und ausgewiesene Persönlichkeit des internationalen Bankgeschäfts als meinen Nachfolger vorschlagen können», erklärt Rohner in der Mitteilung. Horta-Osorio startete seine Bankkarriere 1987 bei der Citigroup und arbeitete dann für Goldman Sachs und die spanische Santander. 2011 übernahm der Portugiese seine gegenwärtige Rolle.

Einer der wichtigsten Wirtschaftsjobs

Horta-Osorio hatte Lloyds nach der staatlichen Rettung im Jahr 2008 wieder auf Kurs gebracht. Während seiner Zeit bei Lloyds erhielt er Lob dafür, dass er sich für psychische Gesundheitsfragen einsetzte, nachdem er 2011 wegen stressbedingter Erschöpfung für zwei Monate von der Arbeit freigestellt worden war. Auf der anderen Seite hatte ihn Parlamentsabgeordnete wegen seines hohen Gehalts und der Handhabung eines grossen Betrugsfalles, der 2017 zur Inhaftierung von sechs Personen geführt hatte, scharf kritisiert.

Einschätzung: Mangelnde Schweiz-Erfahrung als Manko

SRF-Wirtschaftsredaktorin Eveline Kobler sagt zur Nomination von Antonio Horta-Osorio als CS-Verwaltungsratspräsident: «Den 56-jährigen Portugiesen hatte niemand auf dem Radar. Damit ist klar: Rohner kann keine Frau nachziehen, wie er das vielleicht gern gewollt hätte, um einen Coup zu landen. Und Rohner kann auch keinen Schweizer nachziehen. Letzteres muss er auch nicht zwingend, denn mit CEO Thomas Gottstein sitzt seit Februar ja bereits ein Schweizer an der Spitze der zweitgrössten Bank. Horta-Osorio ist ein Banker durch und durch: Er war bei Citigroup, Goldman Sachs, Santander, und zuletzt als Konzernchef bei der Lloyds-Gruppe. An Bankerfahrung mangelt es dem Präsidenten-in-spe also nicht – an Schweiz-Erfahrung hingegen schon. Dieses Manko auszumerzen dürfte wohl zu seinen ersten Aufgaben gehören.»

Weil es sich beim VR-Präsidium der CS um einen der wichtigsten Jobs in der Schweizer Wirtschaftswelt handelt, wurde viel über die Personalie spekuliert. Der Name von Horta-Osorio war nicht gefallen. Dass Rohner ein Ausländer im Verwaltungsratspräsidium nachfolgen könnte, wurde jedoch für gut möglich gehalten. Denn seit Mitte Februar hat die Credit Suisse mit Thomas Gottstein einen Schweizer Konzernchef. Gottstein folgte Tidjane Thiam, der wegen der CS-Beschattungsaffäre den Hut nehmen musste.

SRF 4 News, 01.12.2020, 08:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.