Zum Inhalt springen

Header

Audio
Swissmem-Präsident Hans Hess tritt zurück
Aus Rendez-vous vom 28.08.2020.
abspielen. Laufzeit 03:26 Minuten.
Inhalt

Swissmem-Präsident Hans Hess: Zehn ruppige Jahre an der Spitze des Industrieverbands

Mitten in der Coronakrise kündigt Hans Hess seinen Rücktritt an. Die Frankenstärke dominierte seine Zeit bei Swissmem.

Seit Ende 2010 setzt sich Hans Hess als Präsident des Branchenverbandes Swissmem unermüdlich für die Anliegen der Schweizer Industrie ein. Er tut dies unaufgeregt, bodenständig. Er ist direkt und klar in seinen Aussagen.

Und er lässt sich von seinen starken Überzeugungen leiten. So ist der 65-Jährige beispielsweise ein Verfechter des dualen Bildungssystems. Er verteidigt die Schuldenbremse und steht in der jetzigen Krise Konjunkturprogrammen oder «à fonds perdu»-Krediten skeptisch gegenüber, obwohl davon auch seine Verbandsmitglieder profitieren könnten.

Die Schweizer Industrie durchlebte in seiner Amtszeit gleich mehrere ruppige Krisen. Der Schweizer Franken wertete sich kontinuierlich auf. Zeitweise kratzte der Euro-Franken-Kurs sogar an der Parität. Das setzte der Maschinenindustrie, die stark von Exporten ins Ausland lebt, kräftig zu.

Herausforderung für 320'000 Angestellte

Dennoch ist die Zahl der Angestellten in diesen zehn Jahren nur geringfügig zurückgegangen von 330'000 auf aktuell 320'000. Hess ist nicht überrascht, sondern stolz, wie er im Gespräch mit SRF sagt: «Die Firmen haben diese Herausforderung angenommen und sich unglaublich schnell und unglaublich erfolgreich angepasst. Und das ist vielleicht das Schönste, was ich in meiner Zeit als Swissmem-Präsident erleben durfte.»

Hess (lins) und Johann Schneider-Ammann
Legende: Alt-Bundesrat Johann Schneider-Ammann (r.) war sein Vorgänger an der Spitze des Branchenverbands Swissmem. Seither präsidiert Hans Hess den Verband und setzt sich für die Anliegen der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie ein. Keystone

Hess ist ein Pragmatiker. Als beispielsweise das Rahmenabkommen des Bundesrates mit der EU in der Schweiz auf Widerstand stiess, rief Hess hinter den Kulissen die wichtigsten Wirtschaftskräfte zusammen, um zu klären, wo konkret das Rahmenabkommen nachjustiert werden müsste, um doch noch die nötige Unterstützung zu bekommen.

Ursprünglich Werkstofftechnik studiert

Dabei behielt Hess auch die Anliegen der Sozialpartner im Auge. Ein Gewerkschaftsvertreter beschreibt Hess als harten, aber fairen Verhandlungspartner. Er habe die Personenfreizügigkeit, aber auch den Lohnschutz unterstützt. Der studierte Werkstofftechniker war nie nur Verbandsvertreter, er war immer auch selber in der Industrie tätig.

Meine Grosskinder freuen sich auch, wenn sie etwas mehr Zeit mit ihrem Grossvater haben.
Autor: Hans Hessabtretender Swissmem-Präsident

In den letzten rund 40 Jahren war er zuerst operativ, später vor allem in Verwaltungsräten tätig, zum Beispiel bei Comet, Burckhardt Compression, Leica, Dormakaba, Sulzer oder Huber+Suhner. Das macht ihn glaubwürdig, aber auch angreifbar.

Der Nachfolger steht schon fest

So musste Hess auch schon öffentlich heftige Kritik von Investoren an seiner Unternehmensführung einstecken. Zum Beispiel bei Comet rumorte es kürzlich tüchtig rund um seinen Abgang dort.

Jetzt, mitten in der Coronakrise, räumt Hess den Präsidentenstuhl beim Branchenverband Swissmem. «Wir haben das Tal durchschritten. Wie schnell es dann auf der anderen Seite hochgeht, ist schwer zu sagen.» Das zu begleiten, wird ab nächstem Jahr Sache seines Nachfolgers Martin Hirzel sein.

Martin Hirzel
Legende: Martin Hirzel, bis vor kurzem CEO von Autoneum, ersetzt Hess 2021 an der Spitze von Swissmem. Keystone

Hess wird sich dann anderen Aufgaben zuwenden: «Ich habe verschiedene Aktivitäten im Startup-Bereich gestartet. Ich habe immer noch ein Verwaltungsratspräsidium und ein -vizepräsidium. Und meine Grosskinder freuen sich auch, wenn sie etwas mehr Zeit mit ihrem Grossvater haben.»

Rendez-vous, 28.08.2020, 12:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen