Zum Inhalt springen
Inhalt

Verletzung der Privatsphäre Klage gegen Google wegen unerlaubter Standortermittlung

  • Google droht wegen angeblich dauerhafter Standortermittlung von Millionen Nutzern von iPhones und Android-Smartphones juristisches Ungemach.
  • In einer Klageschrift, die in San Francisco eingereicht worden ist, wird Google und dem Mutterkonzern Alphabet Irreführung und Verletzung der Privatsphäre vorgeworfen.
  • Trotz Deaktivierung der Option «Location History» werde der Standortverlauf gespeichert, heisst es in dem Dokument.
Ein Handy mit einer Karte
Legende: Auch wenn die Option «Location History» deaktiviert ist, sammelt Google Standortdaten. Keystone/Archiv

Hauptziel von Google sei es, Handynutzer «heimlich zu überwachen» und dies auch dritten Parteien zu erlauben. Angestrebt wird eine Sammelklage.

Google wollte sich am Montag nicht dazu äussern. Auch von der Kanzlei, die den Kläger aus San Diego vertritt, war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Standortdaten werden trotz Deaktivierung gesammelt

Google-Apps wie Google Maps sammeln einem früheren Bericht der Nachrichtenagentur AP zufolge Standortdaten von Nutzern, obwohl eine klar benannte Option deaktiviert wurde. Selbst wenn die Option «Location History» ausgeschaltet ist, wertet Google demnach den Standort des Nutzers aus und speichert diesen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Volkart (Lex18)
    Wer wirklich seine Privatsphäre zurück will meidet Google, Facebook & Co. Ich selbst bin in keinem sozialen Netzwerk, nutze Google nicht als Suchmaschine, habe kein Smartphone mehr. Als Browser nutze ich fast ausschliesslich Firefox und ins Internet gehe ich nicht ohne VPN. Mein Fernseher ist nicht mit dem Internet verbunden und meine wichtigsten Daten habe ich auf einem Computer der nicht mit dem Internet verbunden ist oder dort als zweiter Speicherort.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürg Brauchli (Rondra)
    Sorry, aber wer jemals geglaubt hat, mit einer deaktivierten Standortinformation keine Daten zu überliefern, ist wirklich naiv. Es gibt haufenweise Apps die das machen. Entweder man lebt damit, oder dann Smartphon tschüss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Chaiti Kimmler (rainbowchai)
    ..und den Moloch Google endlich zerschlagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen