Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vorsitz im Verwaltungsrat Was muss eine Führungsperson an der Raiffeisen-Spitze mitbringen?

Guy Lachappelle ist nicht der Erste, der an der Spitze von Raiffeisen stolperte. Kann ein weiterer Fehlschlag verhindert werden?

Video
Aus dem Archiv: Lachappelle tritt zurück
Aus 10 vor 10 vom 15.07.2021.
abspielen

Wer soll die drittgrösste Bankengruppe der Schweiz künftig präsidieren? Das Anforderungsprofil muss die Raiffeisen-Gruppe erst ausarbeiten, denn sie wurde vom Rücktritt des Verwaltungsratspräsidenten Guy Lachappelle komplett überrumpelt.

Nach den zahlreichen personellen Fehlschlägen bei der Raiffeisen-Bank auf dem Chefsessel und dem Präsidentenstuhl in den letzten Jahren, gilt es nun, dieses Mal alles besser zu machen.

Christian Fichter, Wirtschaftspsychologe von der Kalaidos Fachhochschule, hatte keinen Einblick in die bisherigen Rekrutierungsprozesse. Er sagt: «Von aussen betrachtet sieht es so aus, dass man sich nicht getraut, neben den fachlichen Qualifikationen auch die persönlichen Qualifikationen wirklich auf Herz und Nieren zu prüfen.»

Das sei ein weit verbreiteter Fehler, gerade wenn es um Top-Jobs in Schweizer Führungsetagen gehe. «Häufig ist es so, dass man bei der Personalauswahl entweder gar nicht weiss, dass man auch Persönlichkeitseigenschaften bestimmen und herausfiltern kann. Oder wenn man’s weiss, dass man’s nicht richtig macht.»

Wenn Sie es an die Spitze schaffen wollen, kann Integrität manchmal hinderlich sein.
Autor: Christian Fichter Wirtschaftspsychologe

Fichter zufolge wäre eine solche Prüfung in der Bankbranche besonders wichtig. Die Forschung habe gezeigt, dass im Finanzsektor in besonderem Masse Persönlichkeitseigenschaften gefragt seien, bei denen man an die Grenze dessen gehe, was noch legal und gesellschaftlich akzeptiert sei.

Sprich: Wer nicht immer mal wieder die Grenzen auslotet, schafft es in der Finanzbranche nicht bis an die Spitze. Oder wie Fichter es formuliert: «Wenn Sie es an die Spitze schaffen wollen, kann Integrität manchmal hinderlich sein.»

Persönliche Beziehungen sind mitentscheidend

Der Grund: Auch in der Schweiz entscheiden oft persönliche Beziehungen darüber, ob jemand die nächste Sprosse der Karriereleiter erklimmen kann oder nicht. Seilschaften sind hilfreich, aber juristisch und moralisch manchmal eine Gratwanderung.

Die Raiffeisen-Gruppe hat seit dem Fall des früheren Dominators Pierin Vincenz zahlreiche Wirren durchlebt. Gerade deshalb sagt Christian Fichter, es gelte bei der Suche nach einem neuen Präsidenten oder einer neuen Präsidentin nicht nur, auf das Banken-Know-how und das Branchennetzwerk zu schauen: «Die Integrität und die Glaubwürdigkeit sind genauso wichtig wie das Fachwissen.»

10vor10, 16.07.2021, 21:50 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
    Das Anforderungsprofil sollte auch das nachfolgende sein:
    Die Person darf nicht weltfremd sein.
    Darf keinen unwiderstehlichen Drang haben seine persönliche Macht und Reichtum zu vergrössern.
    Muss ein realistisches Gewinnstreben für seinen Betrieb haben = nicht koste was es wolle zweistellige Gewinnmaximierung erreichen wollen.
    Nicht Massenentlassungen als Allheilmittel sehen.
    Zurückhaltung üben mit starken Freundschaften in politischen Kreisen.
  • Kommentar von Andreas Müller  (Hugh Everett)
    Ehrlichkeit, Integrität, Aufrichtigkeit usw.
    1. Antwort von Jürg Suter  (Sut)
      Herr Müller, der Wiederspruch in sich. Haben Sie schon je Bänker mit diesen Eigenschaften angetroffen?
      Mit solch hohen Ansprüchen an die Bänker, werden Sie niemanden finden. Wenn ein Kandidat sich in eine solche Wählposition zu verbringen vermag, hat er schon viele Ihrer aufgeführten positiven Attribute der Realität geopfert.
  • Kommentar von Leo Nauber  (leo999)
    Interessant, wie Vergehen, Schummeleien und ähnliche Verhalten auch noch nach Jahren immer wieder publik werden. Gut so. Und trotzdem, alle glauben, mich erwischt man nie, nur die anderen.
    1. Antwort von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
      Sie wissen auch wie kurz das Erinnerungsvermögen von Menschen ist.