Zum Inhalt springen

Header

Audio
Alibaba ist jetzt auch in Hongkong an der Börse
Aus HeuteMorgen vom 26.11.2019.
abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Inhalt

Zweiter Börsengang Alibaba sammelt elf Milliarden Dollar ein

Seit neustem werden die Aktien des chinesischen Online-Händlers auch in Hongkong gehandelt. Das eingenommene Geld wird investiert,

Vor fünf Jahren hatte Alibaba den Gang an die Börse gewagt. Der chinesische Online-Händler suchte sich dazu das wichtigste Finanzzentrum der Welt aus: Die Wall Street in New York. Die Kotierung spülte Alibaba damals 25 Milliarden US-Dollar in die Kasse – Rekord für einen Börsengang.

Nun auch in Hongkong

Jetzt kommt eine Zweitkotierung in Hongkong dazu. Mit mehr als elf Milliarden Dollar ist es die bisher grösste Zweitkotierung der Welt. Ursprünglich war erwartet worden, dass der Zweit-Börsengang Alibaba noch mehr Geld in die Kasse spülen würde. Immerhin: Zu Handelsbeginn in Hongkong legte die Aktie um mehr als sechs Prozent zu.

Alibaba wagt den Schritt an die Hongkonger Börse trotz der politischen Unruhen, die die Stadt seit Monaten beschäftigen. Des chinesischen Amazon-Konkurrenten ist es, chinesischen und asiatischen Investoren einfacher Zugang zu Alibaba-Aktien zu ermöglichen. So soll die Investorenschar verbreitert werden.

Die mit dem Börsengang eingenommenen Milliarden will Alibaba ins eigene Geschäft investieren. Die Pläne dafür gehen in Richtung Ausbau der Online-Lieferdienste oder lokaler Plattformen sowie einem Ausbau der künstlichen Intelligenz.

Blendende Ausgangslage für Alibaba

Jack Ma.
Legende:Jack Ma – Alibaba-Gründer und reichster Unternehmer Chinas.Imago

Der Aktiencode von Alibaba in Hongkong lautet 9988. Die Zahl steht im Chinesischen für ewigen Wohlstand. Zumindest für Alibaba-Gründer Jack Ma könnte das zutreffen: Er gilt als reichster Unternehmer Chinas, auch wenn er sich inzwischen weitgehend aus den Geschäften von Alibaba zurückgezogen hat.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser  (Klarsicht)
    Dieses Unternehmen ist brandgefährlich ! Es ist der Devisenbeschaffer der Chinesischen -Kommunistischen Diktatur ! Wer dort kauft, ladet Schuld auf sich . Was sie predigen ist alles Lüge - sie investieren in die Weltmachtbestrebungen der Xi Jinping (chinesisch 習近平 / 习近平, Diktatur ! Westen wach endlich auf !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen