Wie arm ist die Schweiz?

Die Corona-Krise hat die Armut in der Schweiz sichtbarer gemacht. Kilometerlange Schlangen haben sich vor Essensausgaben gebildet. Manche, die vorher nur knapp durchgekommen sind, haben jetzt zu wenig. «Einfach Politik» fragt: Wie arm ist die Schweiz?

Einfach Politik
Bildlegende: SRF

Elena ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Pro Monat hat sie 2800 Franken zur Verfügung für Essen, Miete, Krankenkasse oder Alltägliches. Sie selbst sagt, sie fühle sich nicht arm, es gebe Schlimmeres, sie komme durch. Bis Corona kam und Elena nur noch einen Teil ihres Lohnes erhielt. Ohne externe Hilfe wäre es für sie uns ihre Töchter brenzlig geworden.

Die Politik versucht Armut in der Schweiz zu bekämpfen mit Sozialhilfe, Prämienverbilligungen bei der Krankenkasse oder der kürzlich beschlossenen Überbrückungsleistung für ältere Arbeitslose. Gleichzeitig stehen die Sozialwerke unter Druck. Muss gespart werden, bekommen sie es oft zu spüren.

Unternimmt die Politik genug gegen Armut? Schickt eine Sprachnachricht auf die Nummer 079 859 87 57 oder schreibt uns auf einfachpolitik@srf.ch.

Im Studio: Valérie Wacker und Stefanie Pauli
Produktion: Eliane Leiser
Community: Marc Allemann
Ton: Thomas Baumgartner

«Einfach Politik» ist der Podcast von SRF zur Schweizer Politik. Alle Folgen zum Nachhören gibt es hier: www.srf.ch/einfachpolitik