Kolumnistin Kafi Freitag trifft Schwinger Christian Stucki

Die Kolumnistin und der Schwinger, die Städterin und der Naturbursche, die Kommunikative und der Schweigsame: Was gegensätzlicher nicht sein könnte, entpuppt sich bei «Focus Blind Date» als munteres Gespann: Kafi Freitag und Christian Stucki.

Christian Stucki und Kafi Freitag lachen in die Kamera
Bildlegende: Christian Stucki und Kafi Freitag SRF

Kafi wer? Dass Schwinger Christian Stucki sein Gegenüber nicht kennt, überrascht nicht. Kafi Freitag hat sich als Bloggerin und Kolumnistin («Watson») in urbanen Kreisen einen Namen gemacht. Dass Stucki ein Schwinger ist, erkennt Freitag allerdings auch nur an seiner Postur. Sonst hat die Wahlzürcherin weder von Sägemehl noch von Gestellten eine Ahnung. In der letzten Folge der diesjährigen «Focus Blind Date»-Staffel sitzen sich zwei Fremde gegenüber, die sich im Laufe des Gesprächs immer näher kommen Flirtpotenzial inklusive.

«Focus Blind Date»: In der siebenteiligen Sommerserie erfahren die 14 prominenten Gesprächsgäste erst, wer ihnen gegenüber sitzt, wenn sich zum Gesprächsbeginn der Rollladen zwischen ihnen hebt. Ab dann sind sie auf sich alleine gestellt. 60 Minuten dauert das Gespräch ohne Netz und doppelten Boden eine Stunde, in der alles möglich ist. SRF 1 zeigt jeweils die besten 30 Minuten daraus. Die einzige Ablenkung bietet SRF 3-Haussatiriker Peter Schneider, der ungefragt Details aus den Biografien der Gäste auftischt und die Jukebox mitten im Raum.

Redaktion: Franziska von Grünigen