Schauspieler Roeland Wiesnekker: «Der Tatort gibt zu wenig Geld»

Als tablettensüchtiger Drogenfahnder «Strähl» gelang ihm 2004 der Durchbruch auf der Kinoleinwand. Unterdessen ist Roeland Wiesnekker einer der profiliertesten Schweizer Filmschauspieler und «schreitet versoffen und kaputt durch die Fernsehlandschaft», wie eine Zeitung einst schrieb.

Roeland Wiesnekker
Bildlegende: Roeland Wiesnekker SRF 3

«Der Problembär», so betitelte ihn kürzlich die Süddeutsche Zeitung. Wiesnekker weiss aus eigener Erfahrung wie es auf der Verliererseite des Lebens aussieht.

Als Teenager hat er die Lehre als Koch abgebrochen und als Hilfskoch in der Gassenküche gearbeitet. Ärgert es ihn, auf die Rolle des kaputten Verlierers reduziert zu werden? Und wie geht der gefeierte Theater- und Filmschauspieler mit zwischenzeitlich aufkommenden Existenzängsten um («Ich habe nichts auf der hohen Kante»)? Roeland Wiesnekker ist Gast in der SRF 3 Talksendung Focus.