Wie gläubig ist die Schweiz?

Die Schweiz hat zwei Landeskirchen. Doch diesen Kirchen laufen die Mitglieder davon. Kein Grund zur Sorge, sagt SRF-Religionsredaktorin und Theologin Judith Wipfler im Gespräch bei Ivana Pribakovic. Die Schweiz sei ein multireligiöses Land, in dem Ökumene gross geschrieben werde.

Judith Wipfler, reformierte Theologin und Leiterin Religionsredaktion Radio SRF.
Bildlegende: Judith Wipfler, reformierte Theologin und Leiterin Religionsredaktion Radio SRF. SRF

Der 24. Dezember: Heilig Abend. Schweizer Städte und Dörfer erstrahlen im Licht von Weihnachtssternen, Lametta, es blinkt und leuchtet und man findet sich zusammen im engen Familienkreis.

Weihnachten mit oder ohne Baum, mit oder ohne Krippe, aber oft mit Geschenken in Erinnerung an die Heiligen drei Könige, die dem Jesuskind Geschenke bringen, Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Der 24. Dezember, an dem viele Gläubige in die Mitternachtsmesse gehen, auch wenn sie es sonst gar nicht so mit der Religion haben.

Und dann sind da neben den Reformierten und Katholiken noch die anderen Christen, die Orthodoxen oder auch die Freikirchen und die Juden, Buddhistinnen und Hindus. Wie gläubig ist die Schweiz? Darüber spricht SRF-Religionsredaktorin Judith Wipfler bei Ivana Pribakovic.

Moderation: Ivana Pribakovic