Kein Chef ist auch keine Lösung

Der Chef, ein Auslaufmodell? Immer mehr Unternehmen experimentieren damit, klassische Hierarchien und Managerpositionen abzuschaffen. Doch ganz ohne Chefs geht es eben doch nicht.

Rudi Bindella möchte in seinem Unternehmen eine Art Vaterrolle übernehmen.
Bildlegende: Rudi Bindella möchte in seinem Unternehmen eine Art Vaterrolle übernehmen. SRF

Konzepte wie die «Holokratie», wo klassische Hierarchien beerdigt werden, gelten in manchen Unternehmerkreisen als Zukunftsmodelle. Die Gebrüder Freitag haben sich als Chefs quasi selber abgeschafft. Statt auf Hierarchien und Abteilungen, wie wir sie üblicherweise kennen, setzt das Unternehmen auf ein neuartiges Konzept aus Rollen, Kreisen und Selbstorganisation.

Die beiden Chefs der Giezendanner Transport AG können sich so etwas keinesfalls vorstellen: «Ohne strengen Chef, der von oben nach unten kommandiert und kontrolliert, bricht Chaos aus.»

Der erfolgreiche Schweizer Gastronomieunternehmer Rudi Bindella schliesslich, sieht sich als Chef in der Vaterrolle: «In Zeiten der Digitalisierung, sind klare Chefinnen und Chefs wieder mehr gewünscht, die Sicherheit und Wertschätzung vermitteln.»

Input über die Beweggründe, Vorgesetzte abzuschaffen und warum es eben doch nicht ganz ohne geht.

  • So abonniert ihr den gratis Input-Podcast: Hier klicken.
  • Und hier geht's zur kurzen Version dieser Sendung.

So unterschiedlich sind unsere Chefs

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Céline Raval