Zum Inhalt springen

Header

Audio
QR-Rechnungen ohne Zahlteil sind ungültig
Aus Espresso vom 22.09.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 34 Sekunden.
Inhalt

Holprige Umstellung Post: «Jeden Monat rund 6000 fehlerhafte QR-Rechnungen»

Wer eine QR-Rechnung am Postschalter bezahlen möchte, kann daran scheitern. Viele sind noch nicht korrekt gestaltet.

Eine Hörerin des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso» wollte eine QR-Rechnung der St. Galler Versandhändlerin Cornelia am Postschalter bezahlen. Doch das ging nicht. Die Rechnung war falsch gestaltet.

Aus Sicherheitsgründen braucht es auf einer Rechnung, die am Schalter bezahlt wird, nicht nur einen QR-Code, sondern einen sogenannten Zahlteil.
Autor: Denise Birchler Post-Sprecherin

«Der Finanzplatz Schweiz macht genaue Vorgaben, wie eine QR-Rechnung gestaltet sein muss, welche Elemente sie enthalten muss», sagt dazu Post-Sprecherin Denise Birchler. «Aus Sicherheitsgründen braucht es auf einer Rechnung, die am Schalter bezahlt wird, nicht nur einen QR-Code, sondern einen sogenannten Zahlteil.»

Dieser Teil im Querformat A6 enthält neben dem QR-Code auch alle wichtigen Informationen wie Betrag, Währung oder Empfänger auch noch in schriftlicher Form. Dieser Zahlteil bleibt nach Begleichung der Rechnung am Schalter bei der Post oder der Bank.

Cornelia-Versand: «Anlaufschwierigkeiten bei QR-Rechnungen»

Die Rechnung des Cornelia-Versands enthielt zwar alle notwendigen Informationen, um die Rechnung am Computer zu bezahlen. Für die Schalterzahlung fehlte aber der korrekt gestaltete Zahlteil, gibt Geschäftsleiterin Gabriella Stoppa zu: «Dafür möchte ich mich, auch bei dieser Kundin, in aller Form entschuldigen. Wir hatten bei der Umstellung auf die QR-Rechnung Anlaufschwierigkeiten.»

In den meisten Fällen haben uns die Betroffenen angerufen und erhielten danach eine QR-Rechnung mit Zahlteil.
Autor: Gabriella Stoppa Geschäftsleiterin Cornelia-Versands

Dies hing laut Stoppa auch damit zusammen, dass im deutschen Mutterkonzern, dem weitere Versandhäuser gehören, das Rechnungswesen und die Logistik umgestellt wurden. Und so erhielten die Kundinnen und Kunden des Cornelia-Versands zunächst QR-Rechnungen, welche nicht am Schalter bezahlt werden konnten. Gabriella Stoppa sagt: «In den meisten Fällen haben uns die Betroffenen angerufen und erhielten danach eine QR-Rechnung mit Zahlteil.» Inzwischen sei das Problem behoben und alle Pakete enthielten korrekte Rechnungen.

«Espresso» ist an Ihrer Meinung interessiert

Box aufklappen Box zuklappen

Tausende falsche QR-Rechnungen

Versandhändlerin Cornelia ist lange nicht das einzige Unternehmen mit Anlaufschwierigkeiten bei den QR-Rechnungen. Post-Sprecherin Denise Birchler sagt gegenüber «Espresso»: «Aktuell haben wir jeden Monat rund 6000 fehlerhafte QR-Rechnungen. Also 6000 Rechnungen, die wir am Postschalter nicht annehmen können.» Neben dem fehlenden Zahlteil seien häufige Fehler, dass die Rechnung einen falschen Betrag habe, die Referenznummer fehle oder die Währung falsch sei. Den betroffenen Kundinnen und Kunden bleibe nichts anderes übrig, als beim Rechnungssteller (beispielsweise ein Online-Händler) eine neue, korrekte QR-Rechnung zu verlangen.

Bei der Schalterzahlung ist es nicht möglich, dass man den Angestellten einfach den QR-Code der Rechnung auf dem Handy zeigt. Denise Birchler sagt dazu: «Das geht nicht. Wir haben keine Möglichkeit, den QR-Code in unser System einzulesen.» Es brauche auf jeden Fall den Zahlteil.

Espresso, 22.09.2022, 08:13 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen