Zum Inhalt springen

Header

Audio
Welcher Arzt ist für das Arztzeugnis zuständig?
Aus Espresso vom 20.01.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 58 Sekunden.
Inhalt

Arbeitsrecht «Von wem kriege ich das Arztzeugnis für mein krankes Kind?»

Wird ein Kind krank, so darf die Mutter oder der Vater drei Tage zu Hause bleiben. Dafür nötig ist allerdings ein ärztliches Zeugnis. «Espresso» sagt, welcher Arzt dieses Zeugnis ausstellen muss.

Die Rechtslage kurz erklärt:

  • Ist ein Kind krank, darf ein Elternteil bei voller Lohnzahlung der Arbeit fernbleiben, um das Kind zu pflegen.
  • Dieser Urlaub für die Betreuung eines kranken Kindes dauert laut Gesetz pro Ereignis maximal drei Tage. Viele Gesamtarbeitsverträge sehen aber einen Betreuungsurlaub von fünf Tagen vor.
  • Ist das Kind länger krank, dürfen sich die Eltern abwechseln und ihre drei Tage nacheinander einziehen. Genügt auch das nicht, müssen sie Ferientage einziehen oder eine andere Betreuungslösung organisieren.
  • Ist ein Kind wegen Krankheit oder Unfall gesundheitlich schwer beeinträchtigt, können berufstätige Eltern einen maximal 14-wöchigen Urlaub beanspruchen. In diesem Fall haben sie statt dem Lohn Taggelder aus der Erwerbsersatzordnung (EO) zugute, 80 Prozent des versicherten Verdienstes.

Alle Rechtsfragen

Box aufklappen Box zuklappen
Alle Rechtsfragen

Rechtsexpertin Gabriela Baumgartner beantwortet jeden Donnerstag eine Rechtsfrage. Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie uns!

  • In allen Fällen verlangt das Gesetz, dass Eltern ein Arztzeugnis vorlegen müssen, welches bestätigt, dass ihr Kind krank ist. Dieses Zeugnis muss der behandelnde Arzt des Kindes zuhanden des Arbeitgebers der Eltern ausstellen. Wie bei allen Arztzeugnissen darf es keinerlei Angaben zur Diagnose enthalten.
  • Anspruch auf freie Tage haben darüber hinaus auch Personen, die ein Familienmitglied, einen Angehörigen oder eine Lebenspartnerin pflegen. Auch sie können drei Tage der Arbeit fernbleiben, wenn es der Gesundheitszustand der betreffenden Person erfordert. Allerdings ist hier der Urlaub auf maximal zehn Tage pro Dienstjahr beschränkt.
  • Alle diese Regeln gelten für privatrechtlich Angestellte. Bei Angestellten, die nach den Regeln des öffentlichen Rechts angestellt sind (zum Beispiel Verwaltungsangestellte) können abweichende Regeln gelten.

«Espresso» ist an Ihrer Meinung interessiert

Box aufklappen Box zuklappen

Espresso, 20.01.22, 08:13 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen