Co-Parenting - vereint im Wunsch nach einem Kind

  • Montag, 8. Mai 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 8. Mai 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 8. Mai 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Es gibt Menschen, die wollen kein Leben als Paar, aber sie wünschen sich sehnlichst ein gemeinsames Kind. Co-Parenting machts möglich. Kontext gibt Einblick in eine neue Familienform.

Sie ist lesbisch und lebt mit ihrer Frau liebend verbunden. Er ist schwul, möchte aber gerne Vater werden. Auf einer Internetplattform werden sie aufeinander aufmerksam. Sie lernen sich kennen, treffen sich mehrmals und beschliessen, gemeinsam Eltern zu werden. Beide sind bereit, für ein gemeinsames Kind aufzukommen. Zusammenleben wollen sie nicht. Immer wieder zusammenkommen aber schon. Was Christine und Gianni verbindet ist Co-Parenting. Eine noch seltene neue Familienform.

Beiträge

  • Das Kind verbindet, aber sonst lebt man in getrennten Welten – funktioniert das?

    Christine, Gianni und Milla

    Wie sieht der Alltag für Milla aus? Sie ist Christines und Giannis kleine und sehr erwünschte Tochter. Die Mama ist Ärztin, der Papa arbeitet im Theater. Papa hat einen Freund, der heisst Ralph.

    Mama lebt gerade getrennt, weil die Herausforderung mit Milla und Gianni dann doch gross war für ihre Frau. Aber das wird sich vielleicht auch wieder ändern.

    Mit ihrer Reportage beleuchtet Tini von Poser den Alltag einer Co-Parenting Konstellation mit allem was dazu gehört. Zum Beispiel auch die Grosseltern.

    Tini von Poser

  • Wie tangiert Co-Parenting die Rechte des Kindes?

    Co-Parenting und das Recht

    Wie tangiert Co-Parenting die Rechte des Kindes? Welche rechtlichen Fragen stellt diese neue Familienform überhaupt? Wie unterscheidet sich Co-Parenting denn von einer ganz normalen Patchworkfamilie? Und wo hinkt die Gesetzgebung der modernen familialen Wirklichkeit hinterher?

    Der Basler Familienrechtsexperte Jonas Schweighauser gibt Auskunft.

    Cornelia Kazis

  • Wie ist es für ein Kind, wenn die Eltern nur im gemeinsamen Kinderwunsch verbunden sind?

    Co-Parenting und die Kinderseele

    Co-Parenting ist noch selten. Und es gibt diese Form noch nicht lange. Also ist vieles hypothetisch, was von Expertenseite über die kindliche Entwicklung in einer Familie der etwas anderen Art gesagt werden kann.

    Trotzdem sind wichtige Fragen zu stellen: Was heisst es für die sexuelle Identität eines Kindes, einen schwulen Papa und eine lesbische Mama zu haben? Wie gross sind die Mobbing Gefahren für diese Kinder? Was bedeutet es für ein Kind so sehr erwünscht zu sein, dass seine Eltern sehr viel auf sich nehmen, um «zum Kind zu kommen»? Auskunft über Chancen und zu nehmende Klippen gibt der Basler Kinder- und Jugendpsychologe Joachim Schreiner.

    Cornelia Kazis

Autor/in: Tini von Poser, Cornelia Kazis, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Maya Brändli