Das Erdmagnetfeld – die unsichtbare Kraft

  • Freitag, 25. Januar 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 25. Januar 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 25. Januar 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Wir sehen es nicht, hören es nicht, spüren es nicht: das Erdmagnetfeld. Und doch umhüllt diese phantomhafte magnetische Kraft die Erde und schützt uns vor zerstörerischer Strahlung aus dem All.

Das Magnetfeld bildet einen lebenswichtigen Schutzschild um den blauen Planeten. Zugleich ist dieser Schutzschild aber instabil und unberechenbar. Er wird zum Beispiel weltweit laufend schwächer. Warum? Wie lange noch? Trotz immer besserer Messmethoden bleiben solch grundlegende Fragen bis heute ungeklärt.

Nicht minder rätselhaft - und faszinierend zugleich – ist, wie Lebewesen aufs Magnetfeld der Erde reagieren. Seit den 1960er-Jahren ist klar, dass so manche Zugvögel einen zusätzlichen Sinn haben, mit dem sie das Magnetfeld des Planeten wahrnehmen können.

Heute weisen Studien einen Magnetsinn für eine ganze Reihe von Tierarten nach – vom Insekt bis zum Säugetier. Unklar bleiben aber so simple Fragen wie: Wo im Körper der Tiere steckt denn der geheimnisvolle Magnetsinn eigentlich und wie funktioniert er?

Und auch diese Frage treibt manche Forscher um: Hat der Mensch tatsächlich keinerlei Magnetsinn?

Beiträge

  • Steht die Erde bald Kopf?

    Das Magnetfeld der Erde entsteht tief im Inneren des Planeten und schützt uns hoch über unseren Köpfen vor gefährlicher Strahlung aus dem All. Doch ist dieser Schutzschild alles andere als stabil. Weltweit gesehen schwächt sich das Magnetfeld ab.

    Könnte es sich sogar wieder umpolen wie in der fernen Vergangenheit schon öfter geschehen? Was wären die Folgen?

    Physiker und Gesteinsexpertinnen stehen vor grossen Fragen. Mit raffinierten Methoden kommen sie dem Verhalten des unberechenbaren Magnetfelds schrittchenweise näher.

    Anita Vonmont

  • Dem inneren Kompass auf der Spur

    Zugvögel, Ameisen, Bienen, Bakterien, ja sogar Hunde und Kühe: immer mehr Tierarten sind bekannt, die einen Magnetsinn haben sollen. Nicht all diese Studien sind allerdings solide.

    Welche Tiere sicher einen magnetischen Kompass in sich tragen, um sich damit zu orientieren, wie sie es tun und wo ihr geheimnisvoller Kompass eigentlich steckt - das neu angelaufene Megaprojekt «Icarus» kann diese Fragen nun so genau untersuchen wie nie.

    Auch eine andere Frage treibt manche Forscher um: Hat der Mensch tatsächlich keinen Magnetsinn?

    Anita Vonmont

Autor/in: Anita Vonmont, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Julia Voegelin