Höchste Auszeichnung für Heini Füllemann

Der Stephan Jaeggi Preis geht 2018 an Heini Füllemann aus Weinfelden TG. Füllemann engagiert sich seit Jahrzehnten für die Schweizer Blasmusikszene. Derzeit ist er Vizepräsident des Schweizer Blasmusikverbandes.

Ausserdem in der Sendung:

Eine Entdeckung aus dem Schweizer Volksmusikportal volksmusik.mx3.ch. Heute: Ländertrio Bucher-Häller mit «Whisky-Time».

Beiträge

  • Der Stephan Jaeggi Preis 2018

    Bereits sein Vater war Mitglied des Musikvereins Romanshorn. 1961 durfte Heini Füllemann erstmals in einer Probe mitspielen: «Es war ein Schock», erinnert er sich, «der Dirigent hat während der Probe den Dirigentenstab in eine Ecke geworfen».

    Trotzdem wurde die Blasmusik zu Heini Füllemanns grösstem Hobby. Im Musikverein Romanshorn ist er immer noch aktiv. Von 1981 bis 2015 war er gar der Präsident des Vereins.

    Zudem war Heini Füllemann in Blasmusikverbänden äusserst aktiv: Von 1976 bis 2015 war er im Vorstand des Thurgauer Kantonal-Musikverbandes, ab 1991 als Präsident. Seit 1982 ist er in der Verbandsleitung des Schweizer Blasmusikverbandes.

    Roman Portmann

  • Whisky-Time vom Ländlertrio Bucher Häller

    Adamo Häller zählt zu den Top-Akkordeonisten aus dem Kanton Luzern. Als Schüler von Claudia Muff ist er seit seiner Jugend volksmusikalisch unterwegs.

    Vor ein paar Jahren hat er seine musikalische Ausrichtung geändert – diese Aufnahme vom «Whisky-Time»-Schottisch zählt zu den vorläufig letzten Ländler-Aufnahmen von Adamo Häller.

    Dani Häusler

Gespielte Musik

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Roman Portmann