Eine Woche nach Zyklon «Idai»

Der Zyklon «Idai» und starke Regenfälle verwüsteten die Stadt Beira in Mosambik und verschiedene Gebiete in Simbabwe und in Malawi. Es wird geschätzt, dass 1'000 Menschen ums Leben gekommen sind.

Nach dem Zyklon sind rund 500'000 Menschen obdachlos.
Bildlegende: Nach dem Zyklon sind rund 500'000 Menschen obdachlos. Keystone

In der Sendung «Treffpunkt» erzählt der Schweizer Andreas Ziegler live aus Mosambik. Er wohnt 1'000 Kilometer von Beira entfernt und hat Familienmitglieder im Katastrophengebiet. Seine Schwiegermutter konnte er erst Tage nach der Katastrophe herausholen.

Die Glückskette hat bereits eine Million Franken für ihre Partnerorganisationen vor Ort aus dem Nothilfefonds gesprochen. Weitere Spenden sollen folgen.

Postkonto: 10-15000-6
Vermerk: Mosambik

Video «Mosambik – die Wassermassen bedrohen Hunderttausende Menschen» abspielen

Mosambik – die Wassermassen bedrohen Hunderttausende Menschen

0:29 min, vom 20.3.2019

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Beatrice Gmünder