Davos Festival mit Young Artists in Concert: Klavier-Trilogie

Ein kleiner Parcours durch die Möglichkeiten des Klavierspiels. Lorenzo Soulès bietet das klassische Rezital mit zwei Klassikern des spätromantischen und impressionistischen Repertoires.

Lorenzo Soulès an den Flâneries Musicales 2013 am «Conservatoire à Rayonnement Régional» von Reims
Bildlegende: Lorenzo Soulès an den Flâneries Musicales 2013 am «Conservatoire à Rayonnement Régional» von Reims Axel Coeuret pour les Flâneries Musicales

Dagegen überlässt Emanuel Roch alles dem Augenblick und dem Publikum: Er improvisiert über musikalische oder auch literarische Themen, die ihm vorgeschlagen werden. Mitmachen also erwünscht!

Und dann das Spiel mit vier Händen: ebenso geeignet als Orchester-Ersatz etwa bei Strawinskys Sacre du printemps wie für die Minimal Music von Steve Reich oder John Adams.

Isaac Albéniz: Iberia, 2. Heft
Claude Debussy: Images I und II
Lorenzo Soulès, Klavier 

Improvisationen
Emanuel Roch, Klavier

Steve Reich: Piano Phase
Igor Stravinsky: Le sacre du printemps. Bearbeitung für zwei Klaviere
John Adams: Halleluja Junctions für zwei Klaviere
Robert Schumann: Sechs Studien in kanonischer Form op. 56
Klavierduo FrançoiseGreen

Konzert vom 8. August Hotel Morosani Schweizerhof Davos