Simon Rattles Debüt bei der Lucerne Festival Academy

Wer ausser Odysseus sagt, dass die Sirenen wirklich gesungen haben? Haben sie geschwiegen? Sich verweigert? «Sei es», schreibt Franz Kafka in seinem Text über die schweigenden Sirenen, «dass sie glaubten, diesem Gegner könne nur noch das Schweigen beikommen, sei es, dass der Anblick ...

Simon Rattle.
Bildlegende: Simon Rattle. Mat Hennek/EMI Classics

... der Glückseligkeit im Gesichte des Odysseus, der an nichts anderes als an Wachs und Ketten dachte, sie allen Gesang vergessen liess.»

In Kafkas Version stopft sich Odysseus selbst und nicht den Gefährten das Wachs in die Ohren und es entwickelt sich ein Labyrinth von Täuschungen und Vermutungen. Was die Meisterin der Farben, die diesjährige composer-in residence Unsuk Chin daraus gemacht hat, präsentieren Barbara Hannigan und das Lucerne Festival Academy Orchestra (zum ersten Mal unter Leitung von Simon Rattle). Dazu gibt es Coro von Luciono Berio, dem grossen Wanderer zwischen den Welten der Hochkultur und der Folklore.

Lucerne Festival Academy Orchestra
Simon Rattle, Leitung
Barbara Hannigan, Sopran

L. Berio: «Coro» für vierzig Stimmen und Instrumente

U. Chin: «Le Silence des Sirènes» für Sopran und Orchester (Uraufführung)

Konzert vom 23. August 2014, KKL Luzern

Redaktion: Florian Hauser