Solsberg Festival: Sol Gabettas Herz schlägt für Kammermusik

Ende des 18. Jahrhunderts kam in Wien eine neue Kammermusik-Gattung in Mode: Ein Quartett mit dem Klavier in der Hauptrolle.

Sol Gabetta mit ihrem Violoncello
Bildlegende: Sol Gabetta Imago/Xinhua

Wolfgang Amadeus Mozart war einer der ersten, die solche Klavierquartette komponierten. Robert Schumann und Gabriel Fauré folgten später und sie zeigen mit ihren Werken die Breite der klanglichen Möglichkeiten eines Klavierquartetts auf. So auch das hochkarätig besetzte Ensemble am diesjährigen Solsberg-Festival.

Wolfgang Amadé Mozart: Klavierquartett Es-Dur KV 493
Robert Schumann: Klavierquartett Es-Dur op. 47
Gabriel Fauré: Klavierquartett Nr. 1 c-Moll op. 15

Daishin Kashimoto, Violine
Gilad Karni, Viola
Sol Gabetta, Violoncello
Nelson Goerner, Klavier

Konzert vom 23. Juni 2018, Klosterkirche Olsberg

Redaktion: Valerio Benz