Zum Inhalt springen

Header

1167 Spiele auf dem Buckel: Und Gerber hat noch lange nicht genug
Aus Sport-Clip vom 10.09.2021.
Inhalt

5 Spiele am Freitag Beat Gerber wird alleiniger NL-Rekordspieler

Der 39-jährige SCB-Verteidiger dürfte gegen den EVZ zu seinem 1168. Spiel in der höchsten Liga kommen. Eine Rekordmarke, die neu ihm alleine gehört.

Sein NLA-Debüt gab Beat Gerber noch im letzten Jahrtausend. In der Saison 1999/2000 lief er erstmals für den SC Langnau auf. 1167 Spiele in der höchsten Liga hat der inzwischen 39-Jährige seither absolviert, gleich viele wie Mathias Seger. Seit 2003 verteidigt er für den SC Bern, mit dem er 6 Mal Meister wurde.

Kommt Gerber am Freitagabend in der Viertelfinal-Revanche gegen den EV Zug zum Einsatz, wird er alleiniger Rekordhalter. Dies «bedeutet mir schon etwas und ist ein spezielles Gefühl», wird der Routinier vom SCB zitiert.

Stunde der Revanche?

An das letzte Gastspiel des EVZ in Bern hat Gerber aber schlechte Erinnerungen: Die Zentralschweizer gewannen Spiel 6 im Playoff-Viertelfinal mit 1:0 und zogen in die nächste Runde ein. Der Meister werde auch diese Saison stark sein, sagt Gerber. «Bei uns ist Kaltblütigkeit gefragt.»

Beat Gerber
Legende: Eine Weile ist's her So präsentierte sich Beat Gerber im Jahr 2001 Keystone

Das gibt es zu den übrigen Spielen vom Freitag zu sagen:

Biel - Lausanne

Die letzten 8 Saisons spielte Etienne Froidevaux für Lausanne. Auf diese Spielzeit hin wechselte er zum EHC Biel, den Klub seiner Geburtsstadt. Ausgerechnet gegen seine langjährigen Teamkollegen dürfte der 32-jährige bei den SCB-Junioren ausgebildete Center erstmals im Heimdress in der Tissot Arena auflaufen. Neben Froidevaux wechselten auch Robin Grossmann und Noah Schneeberger vom LHC zum EHCB, Jason Fuchs ging den umgekehrten Weg.

TV-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Alles zu den 5 NL-Spielen vom Freitag erfahren Sie in der Sendung «powerplay» um 22:25 Uhr auf SRF zwei.

Freiburg - Lakers

Nach ihrem phänomenalen Halbfinal-Einzug letzte Saison ist den Lakers der Saisonstart misslungen (0:2 in Lugano). Und in Freiburg war für die Rapperswiler in jüngster Vergangenheit nichts zu holen. Den letzten Sieg in der BCF-Arena gab es im März 2019. Zwischen den Klubs gab es diesen Sommer einen Spielertausch: Verteidiger David Aebischer wechselte aus dem Saanetal an den Obersee, Mauro Dufner stiess zu Gottéron, fehlte beim Auftakt aber verletzt.

Lugano - SCL Tigers

12:0 Punkte zugunsten des HC Lugano lautete letzte Saison die Bilanz aus den Direktbegegnungen der beiden Teams. Und in der Spielzeit davor? 11:1 Punkte für die Emmentaler. Welches Gesicht zeigen die Klubs heuer in den Direktduellen? Gespannt sein darf man auf das Debüt des neuen SCL-Stürmers Aleksi Saarela. Der 24-jährige Finne war 2015 von den New York Rangers gedraftet worden, bestritt seither allerdings nur 9 NHL-Partien (für Florida).

Video
Archiv: Lugano schenkt Langnau 6 Gegentore in 1 Drittel ein
Aus Sport-Clip vom 01.04.2021.
abspielen

ZSC Lions - Ambri

Die Zürcher steigen nach ihrem überzeugenden Startsieg gegen Servette als Favorit in die Partie gegen die Tessiner, die ihren ersten Ernstkampf bestreiten. Für Ambri läuft diese Saison wieder der «verlorene Sohn» Inti Pestoni auf, der 2016 zu den ZSC Lions gewechselt hatte und zuletzt in Bern engagiert war. Richtig emotional dürfte es für den Flügelstürmer dann allerdings beim ersten Heimspiel am Samstag werden, wenn die neue Valascia ihre Pflichtspielpremiere erlebt.

SRF zwei, «powerplay», 07.09.2021 22:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Dr Bidu Gärber isch eifach ä geilä siech!
    Kennä rärpresenstiert meh dr SCB wie du.
    Für immer einä vo üs! Gratulation zu däm unfassbare Rekord. Go Bidu Gärber
  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    @srf der Clip aus dem Archiv mit den nicht vorhandenen 6 Toren ist euch wohl etwas zu kurz geraten (5 Sekunden). Vielleicht wollt ihr das nachbessern bzw. weglassen. Liebe Grüsse
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Marc Nager
      Guten Tag
      Sie haben recht. Das "Out" wurde bei diesem Clip falsch gesetzt. Der Fehler ist nun berichtigt. Danke für den Hinweis.
      Freundliche Grüsse