Zum Inhalt springen

Header

Video
Biel - Lausanne
Aus Sport-Clip vom 03.01.2020.
abspielen
Inhalt

7. Niederlage in Serie Biel verliert trotz dreimaliger Führung und dreifachem Künzle

Die Seeländer unterliegen Lausanne 4:5 nach Penaltyschiessen. Zuvor verspielte das Heimteam dreimal eine Führung.

Für Biel hat es in der 34. Runde der National League die 7. Niederlage in Serie abgesetzt. Zwar schaute für die Seeländer beim 4:5 n.P. gegen Lausanne immerhin ein Punktgewinn heraus. Angesichts des Spielverlaufs ist dieser für die Bieler aber ein schlechter Lohn.

Gegen die Gäste aus dem Waadtland führte man 2:0, 3:2 und 4:3, wobei Mike Künzle 3 der 4 Tore erzielte. Für den Stürmer war es der erste Hattrick auf höchster Stufe. Auch im Shootout war Künzle – als einziger Bieler – erfolgreich. Yannick Herren und Christoph Bertschy stellten aber den Sieg für die Gäste sicher.

Video
Künzle: «Nach 2-3 Tagen freue ich mich über den Hattrick»
Aus Sport-Clip vom 03.01.2020.
abspielen

Spektakuläres Mitteldrittel

Beim Heimteam erhielt Jonas Hiller eine Pause. Seinem Ersatzmann Elien Paupe kann man indes aber keinen Vorwurf machen. Lausanne präsentierte sich im Seeland äusserst effizient. Im Mitteldrittel gelangen den Waadtländern aus 7 Schüssen 3 Treffer.

Die zweiten 20 Minuten hatten es ohnehin in sich, nachdem Biel eine 2:0-Führung in die erste Drittelspause genommen hatte:

  • 26./28. Minute: Lukas Frick und Josh Jooris gleichen für Lausanne innerhalb von weniger als 2 Minuten zum 2:2 aus. Pech: Beim 1. Treffer der Gäste befördert Biels Beat Forster die Scheibe mit dem Schlittschuh ins eigene Tor.
  • 30. Minute: Künzle hat auf den Lausanner Doppelschlag die passende Antwort bereit. Er erwischt Luca Boltshauser nach Zuspiel von Damien Brunner zwischen den Beinen – 3:2.
  • 30. Minute: Die neuerliche Bieler Führung hält nur kurz, 32 Sekunden um genau zu sein. Bertschy erhält die Scheibe auf der rechten Seite und erwischt Paupe.
  • 33. Minute: Weil Victor Oejdemark (2+10 Minuten) wegen eines Checks gegen den Kopf in die Kühlbox wandert, kann Biel in Überzahl spielen. Künzle stellt mit seinem 3. Tor des Abends auf 4:3.

Stephan kommt für Boltshauser

Nach dem 4. Gegentreffer war der Arbeitstag für Lausanne-Keeper Luca Boltshauser beendet. Tobias Stephan musste sich im Anschluss nicht mehr bezwingen lassen. Paupe hingegen schon. Petteri Lindbohm stellte kurz nach Beginn des Schlussabschnitts auf 4:4. Am Ursprung stand ein Fehlpass von Kevin Fey direkt auf die Schaufel von Dustin Jeffrey.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 22:30 Uhr, 03.01.2020

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Krisen-Biel verliert schon wieder über alles gesehen die 9 Niederlage in Folge. Strichkampf ist da und wenn man (Spieler) das nicht einsieht, wird es mit der Truppe böse enden. Biel ist im Moment nur noch ein Haufen Einzelspieler ohne Teamgeist, total verunsichert und etwas zu viel Arroganz (kein wirkliches Spitzenteam).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Kocher  (19Rocky86)
    Die Berichte von SRF lassen zu Wünschen übrig. Beim Spielbericht vom EVZ gegen den HC Genf-Servette wurden die Entscheidenden Strafen gegen Morant ausgiebig Diskutiert. Der Check ins Gesicht, von DiDomenico, gegen den HCD! Aber gleiche Szenen oder vielleicht Entscheidende Fehlentscheide der Schiedsrichter beim Spiel EHCB gegen LHC wurden nicht mal erwähnt. 27 Sek. vor dem Penaltyschiessen hätter der EHCB einen Penalty erhalten müssen, wegen absichlichem Tor verschieben. Regelbuch Regel 130.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nicolas Newton  (Basbei)
      Das ist eben genau das Problem mit Biel, statt immer die Schuld auf die Schiedsrichter zu setzen, müsste man sich auf das eigene Spiel fokussieren. Die Partie hätte bereits vor der Verlängerung für das Heimteam entschieden werden müssen…
      Ablehnen den Kommentar ablehnen