Zum Inhalt springen

Dank Tor 2 Sekunden vor Ende Der SC Bern schiesst sich von Platz 4 an die Tabellenspitze

  • Der SC Bern siegt in der 21. National-League-Runde spät gegen den EV Zug mit 4:3 und ist neu Tabellenerster.
  • Mark Arcobello erzielte das Game-Winning-Goal erst 2 Sekunden vor der Schlusssirene.
  • Die Zuger waren über das komplette Spiel gesehen die überlegene Mannschaft.
  • Die Spielberichte der übrigen Partien finden sie hier.

Der Kampf um die Tabellenspitze war ein Krimi. Als klar war, dass Biel und Lausanne ihre Partien verloren hatten, lief die Partie wegen vielen Spielunterbrüchen in Zug noch. Sicher war dort: Fährt eines der beiden Teams 3 Punkte ein, ist es sicher Tabellenführer.

Virtueller Leader waren lange die Zuger. 3:2 führten sie, ehe ihnen die Tabellenführung innert 2 Minuten entrissen wurde:

  • Calle Andersson traf in der 58. Minute in Überzahl zum 3:3-Ausgleich. Die Vorlage lieferte Mark Arcobello.
  • 2 Sekunden vor Schluss war Arcobello selbst erfolgreich. Aus einer ungefährlich erscheinenden Situation erzielte er den Berner Siegtreffer.

Video
Arcobellos Last-Minute-Tor
Aus Sport-Clip vom 23.11.2018.
abspielen. Laufzeit 1 Minute.

Martschinis Dreierpack

Das Heimteam war über das ganze Spiel gesehen dominanter. Ein Schussverhältnis von 45:22 für die Zuger spricht für sich. Trotzdem waren es die Berner, die im hart umkämpften Duell 2 Mal in Führung gingen.

  • Tristan Scherwey eröffnete das Skore in der 20. Minute. EVZ-Topskorer Lino Martschini glich mit einem wuchtigen Schuss in der Mitte des 2. Drittels aus.
  • Simon Moser brachte Bern wieder in Führung (36.). Dem Treffer ging zum Zuger Unglück ein nicht geahndetes Icing voraus.
  • Lino Martschini traf per Penalty zum 2:2 (43.). Der Puck kullerte dem künftigen EVZ-Hüter Leonardo Genoni dabei unglücklich zwischen den Beinen hindurch. Der Torhüter überzeugte ansonsten mit 42 Paraden.

Video
Martschinis Penalty zum 2:2
Aus Sport-Clip vom 23.11.2018.
abspielen. Laufzeit 31 Sekunden.

Dann ging auch Zug ein erstes Mal in Führung. Erneut war es Martschini, der mit dem 3:2 in Überzahl seinen Dreierpack schnürte. Doch auch seine Glanzleistung reichte den Zugern nicht zur Tabellenführung.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 23.11.2018, 22:25 Uhr

Meistgelesene Artikel