Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Der EV Zug hat Grosses vor abspielen. Laufzeit 05:13 Minuten.
Aus sportpanorama vom 09.12.2018.
Inhalt

Der EVZ will hoch hinaus Mit Stars, Nachwuchs und dem «OYM» zum Meistertitel

Superstars wie Genoni und Hofmann, gezielte Jugendförderung und ein 100-Millionen-Neubau: Das plant der EV Zug.

20 Jahre ist es her, dass sich der EV Zug zum ersten und bislang einzigen Mal Schweizer Meister nennen durfte. Wann folgt Titel Nummer 2?

«Da gibt es kein Datum. Sport zu planen, können Sie vergessen», weiss EVZ-Präsident Hans-Peter Strebel. Ihm ist aber auch bewusst: Die Bedingungen dafür sind sehr wohl beeinflussbar.

Und Zug ist aktuell stark damit beschäftigt, perfekte Rahmenbedingungen zu schaffen. Der erhoffte Erfolg soll auf folgenden 3 Säulen fussen:

1. Namhafte Neuzugänge

Schon vor Weihnachten haben sich die Zentralschweizer für nächstes Jahr reich beschenkt. Keeper Leonardo Genoni, ZSC-Shootingstar Jérôme Bachofner und der umworbene Grégory Hofmann sind nur 3 der namhaften Neuzugänge in Zug.

Sportchef Reto Kläys Motto: «Wir brauchen Topspieler auf Top-Positionen.» Diese hätten halt ihren Preis.

2. Das «OYM»

Das Herzensprojekt von EVZ-Präsident Hans-Peter Strebel hört auf den Namen «On Your Marks» («Auf die Plätze»). Das 100 Millionen teure Hightech-Trainingscenter soll die Möglichkeiten auf ein neues Level heben.

Eines der Goodies des «OYM»: Innert 3 Stunden kann die Eisfläche von den internationalen auf die nordamerikanischen Masse verkleinert werden. Zugs Captain Raphel Diaz schwärmt: «Das ist unglaublich. Davon können alle profitieren. Wir werden die beste Infrastruktur haben.»

3. Die Jugendförderung

Beim Sieg gegen den HCD am Samstag (2:0) standen mit den Academy-Spielern Yannick Zehnder, Thomas Thiry und Livio Stadler 3 Akteure im Alter von 21 Jahren und jünger auf dem Eis.

Coach Dan Tangnes war explizit als Jugendförderer verpflichtet worden. Er sagt: «Viele Spieler wachsen daran, wenn man ihnen Verantwortung gibt.»

Was meint SRF-Hockeyexpert Marc Reichert zu den Plänen des EVZ? Seine Einschätzung sehen Sie hier:

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 9.12.2018, 18:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Kumli  (Floorballrexi)
    Ich bin SCB Fan. Da wollen wir doch mal neidlos anerkennen was da in Zug entsteht. Früher oder später wird der EVZ wieder einmal Meister werden. Titel kann man sehr wohl kaufen, siehe Abramowitsch und Chelsea im Fussball. Vergessen wir den HC Lausanne mit INEOS im Rücken nicht... möge der beste (reichste) Meister werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Super Sache was da in Zug für das Schweizer Eiskockey entsteht! Und vor Herr Strebel darf man ruhig den Hut ziehen, denn wer soviel Engagement, Herzblut und Visionen hat, Chapeau!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felice Limacher  (Felimas)
    Das OYM wird wohl dem gesamten CH-Hockey förderlich sein und ein Schritt in die richtige Richtung. Gut wenn da ein Club die Initiative ergreift !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen