Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Bern - Biel
Aus Sport-Clip vom 30.03.2019.
abspielen
Inhalt

Halbfinal gegen Biel verkürzt SCB schlägt zurück

  • Eine deutliche Steigerung bringt dem Qualifikationssieger SC Bern den ersten Sieg im Halbfinal-Duell gegen Biel; Stand der Serie: 1:2.
  • Beim 6:2-Heimerfolg holt nicht nur der zuletzt gescholtene Kanadier Andrew Ebbett lange Zeit Versäumtes nach.
  • Im anderen Halbfinal geht Lausanne gegen Zug mit 0:5 unter.

Es scheint, als sei der SC Bern nach langer Anlaufzeit endlich in den Playoffs 2019 angekommen. Das 6:2 im Halbfinal-Spiel 3 gegen den EHCB war erst der 2. Heimsieg im 5. Spiel, dafür gleichzeitig eine klare Ansage.

Und mit den ersten vier Torschützen Jan Mursak, Andrew Ebbett, Ramon Untersander und Grégory Sciaroni trafen Akteure, die bislang in der «heissen Meisterschaftsphase» noch einen empfindlichen Nuller auf ihren persönlichen Erfolgskonti hatten.

Video
Der ersehnte Dosenöffner: Ebbett trifft zum 2:0 für Bern
Aus Sport-Clip vom 30.03.2019.
abspielen

Ebbett mit dem Befreiungsschlag

Geradezu hörbar dürfte der Stein gewesen sein, der von Ebbetts Herzen in der 14. Minute fiel. Der bislang glücklose Leistungsträger erhöhte im Powerplay auf 2:0, nachdem unmittelbar zuvor Topskorer Simon Moser noch verpasst hatte. Ebbett steuerte insgesamt 4 Skorerpunkte bei. Zunächst war Mursak nach 7 Minuten mit einem Schuss in die rechte obere Ecke für die Führung besorgt gewesen.

Im Mitteldrittel fanden die Gäste aus Biel den Tritt besser, dennoch zogen sie auch in diesem Abschnitt den Kürzeren. Nach einem Bully stand Untersander goldrichtig und netzte zum 3:0 ein.

Nur Arcobello hatte schon Übung

In der 48. Minute kam doch noch eine Reaktion der Seeländer – in Form des 1:3-Anschlusstreffers. Damien Brunner, der Doppel-Torschütze vom Donnerstagabend, veredelte einen Backhand-Pass Robbie Earls. Es folgte aber nicht ein neuerlicher Einbruch der «Mutzen», die in der Viertelfinal-Serie gegen Genf 4 Mal einen 2-Tore-Vorsprung hergeschenkt hatten.

Sciaroni, auch er ein Neuling in der SCB-Playoff-Torschützenliste, sowie Mark Arcobello mit Goal Nummer 4 in dieser Phase stellten beruhigend auf 5:1. Und später genoss nochmals Mursak Auslauf zum 6:2-Schlussstand. Die Serie findet am Dienstag in Biel (live ab 19:45 Uhr bei SRF zwei) ihre Fortsetzung – Spannung ist garantiert.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.03.2019 19:45 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    Wetten dass.... es zu 7 Spielen kommt? wäre schön, gibt Geld in die Clubkassen, und die BE-interne Rivalität setzt sich fort. Am Ende gewinnt dann doch …??
  • Kommentar von Bruno Würmli  (Vermicello)
    "Hochmut kommt vor dem Fall." ... hat meine Mutter immer gesagt.
  • Kommentar von Michael Peter  (Stoffel)
    Trotzdem nur ein Sieg dür den SCB. Biel muss nur noch seine Heimspiele gewinnen und dann stehen die Seeländer im Finale! Der EHCB lässt sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen... nicht gegen diesen SCB!
    1. Antwort von Stefan Salvisberg  (Deadpool)
      Stimmt, es ist nur ein Sieg für den SCB. Und trotzdem sollte euch Bieler die gestrige Niederlage zu denken geben. Zu keiner Sekunde des Spiels lief der SCB Gefahr auf dieses Game zu verlieren. Es war eine pure Machtdemonstration von Seiten der Stadtbernern, etwas auf das man in Bern schon gewartet hatte. Sind die Bären nun endlich erwacht oder war das ganze nur eine Eintagsfliege? Ich persönlich habe ersteres das Gefühl. Auf alle Fälle werden die nächsten 2 Spiele wegweisenden Charakter haben