Zum Inhalt springen

Header

Video
Lions - Gottéron
Aus Sport-Clip vom 02.10.2020.
abspielen
Inhalt

Hollenstein mit 4 Toren 5:2 gegen Gottéron: ZSC gelingt Reaktion auf Startniederlage

  • Am 2. Spieltag der National League gewinnen die ZSC Lions gegen Fribourg-Gottéron mit 5:2.
  • Damit gelingt den Lions die Reaktion auf die Auftakt-Klatsche gegen Lugano (0:4).
  • Denis Hollenstein erzielt 4 der 5 ZSC-Tore.
  • Hier geht's zu den weiteren Partien vom Freitag.

Da hatte einer wohl noch Wut im Bauch: Denis Hollenstein war es besonders anzumerken, dass er nach der Auftaktniederlage gegen Lugano (0:4) eine Reaktion zeigen wollte. Gleich 4 Tore steuerte der Zürcher zum 5:2-Sieg gegen Fribourg-Gottéron bei:

  • 16. Minute: Marcus Krüger zog ab, Hollenstein hielt den Stock hin und lenkte ins Tor ab.
  • 22. Minute: Nach einem schönen Sololauf bezwang Hollenstein Reto Berra ein zweites Mal.
  • 23. Minute: Durch einen weiteren Ablenker, nur 22 Sekunden nach dem 2. Tor, machte Hollenstein den Hattrick perfekt.
  • 59. Minute: Das vermeintlich einfachste der 4 Tore erzielte der Angreifer zum Schluss. Der «Empty Netter» sorgte für den Schlusspunkt. Allerdings schoss Hollenstein die Scheibe aus dem eigenen Drittel ins Tor.

Auch Schmid treffsicher

Bei Fribourg-Gottéron wird man sich ärgern, aus dem guten Start nicht mehr gemacht zu haben. Schon nach 5 Minuten setzte Sandro Schmid im Gewühl entschlossen nach und erzielte sein erstes Saisontor. Beim Auftakt gegen die Lakers hatte er mit einer Vorlage bereits einen Skorerpunkt gesammelt.

Nach den ersten 10 dominanten Minuten bauten die Freiburger ab und liessen die Zürcher mehr aufkommen. 3 Hollenstein-Tore und ein Torerfolg von Chris Baltisberger (51.) später brachte Schmid mit dem 4:2 sechs Minuten vor Schluss zwar etwas Hoffnung zurück. Yannick Herren hatte herrlich vorbereitet. Zu mehr reichte es Gottéron aber nicht.

So geht es weiter

Auf die beiden Teams warten nun Cup-Spiele. Fribourg-Gottéron spielt am Sonntag gegen Swiss-League-Klub Sierre, die Lions treffen am Dienstag im Derby auf den EHC Dübendorf aus der MySports League.

Video
Schmid: «Wir waren zu wenig konzentriert»
Aus Sport-Clip vom 03.10.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 02.10.2020, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Soca  (Sora)
    Zu den Kommentaren von gestern Abend. Für mich ein wenig zu viel Sympathie für den ZSC. Den Kommentar nach dem 2. Drittel (ZSC eine Klasse besser), ZSC hat sich zurückgenommen und so, ist für mich übertrieben. Ich glaube, dass Fribourg da eine gute Phase hatte und durchaus den Anschluss hätte finden können.
    1. Antwort von Eric Vonlanthe  (von.er)
      Bin voll und ganz Ihrer Meinung.
      Man hatte das Gefühl, der Z sei unbezwingbar und hat Fehlerfrei gespielt. Auf der anderen Seite wurde Gotteron als Team dargestellt, welches nichts auf die Reihe kriegt. Es wurde keine Situation von Gotteron als positives Beispiel genutzt.
  • Kommentar von Mathias Marchon  (Marchon)
    Martin Plüss als Experte bei SRF ein Riesengewinn! Keine Floskeln, sondern einfach nur solide Analysen, gespickt mit Einblicken in die Abläufe im Profihockey - sprachlich einwandfrei. Ein Genuss -Bravo!
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Dem kann nur zustimmen. Top seine Analysen. Machte richtig Spass ihm zuzuhören.