Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Kruegers knackige Kopfnuss Bern gewinnt kampfbetontes Duell gegen den ZSC

Der ZSC attackierte, schoss aus allen Lagen, trat defensiv über weite Strecken solid auf und lag in Sachen Schussverhältnis 26:17 vorne. Doch das Scoreboard wies ein 3:0 für die Berner aus. Der Gastgeber präsentierte sich gnadenlos effizient und konnte auf Eric Blum zählen:

  • 27. Minute: Aus dem Getümmel landet die Scheibe bei Blum. Dieser hämmert sie zu seinem 3. Saisontor in die Maschen. 1:0 für den SCB.
  • 51. Minute: Blum zieht von der blauen Linie ab, Gaëtan Haas lenkt den Schuss unhaltbar zum 2:0 ab.

Mit dem maximalen Ertrag aus überschaubarem Aufwand im Rücken kam Berns Mark Arcobello in der 59. Minute noch zu einem Penalty. Der US-Amerikaner verwandelte eiskalt. Während sich Arcobello über den 15. Saisontreffer freuen durfte, feierte Leonardo Genoni bereits seinen 7. Shutout.

Viele Raufereien, wenig Hockey

In der Postfinance Arena lief die 37. Minute, als sich Zürichs Pius Suter und Berns Haas eine von vielen Schlägereien lieferten. In der Folge kam Heisssporn Justin Krueger angerauscht, um Suter eine gepfefferte Kopfnuss zu verpassen.

Legende: Video Krueger verpasst Suter eine Kopfnuss abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.01.2019.

Die Szene hatte auf den Verlauf der Partie zwar kaum Einfluss, kann aber durchaus als Stellvertreter für das 2. Drittel herangezogen werden. Es wurde weitaus mehr geprügelt, als Hockey gespielt. Allein im mittleren Abschnitt sprachen die Unparteiischen 26 Strafminuten aus.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 5.1.2019, 22:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Woodtli (Pascal 92)
    Die Aktion von Krueger total bescheuert und einfach nur unnötig! Mit dieser Tätlichkeit nimmt er eine üble Kopfverletzung von Suter in Kauf. Eine 10 Minuten Disziplinarstrafe ist einfach nur ein Witz. Schäppi wurde für den Check gegen den Kopf von Sprunger für 2 Spiele gesperrt, dies war damals eine Racheaktion im Spiel gegen Fribourg, aber hier geht die Aktion zu 100% nur auf den Mann und gegen den Kopf. Lieber Einzelrichter... hier wäre es angebracht, Krueger für einige Spiele zu sperren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Rieser (caporima)
    Nur 10 Minuten Disziplinarstrafe für versuchte Körperverletzung? Bin ja Ostschweizer und kein Zürcher, hoffe aber das es noch eine Untersuchung gibt! Solche Spieler gehören nicht aufs Spielfeld!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen