Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

National League am Freitag Aus 2:6 mach 7:2: Lugano deklassiert Genf – ZSC siegt in Biel

  • Lugano gelingt gegen Genf eine eindrückliche Revanche.
  • Die ZSC Lions gewinnen ein wildes Spiel in Biel in der Overtime.
  • Ullström glänzt beim Davoser Sieg über Freiburg.
  • Hier geht's zum Matchbericht SC Bern – EV Zug.

Lugano – Genf 7:2

24 Stunden nach dem 2:6 gegen Genf hat der HC Lugano gegen denselben Gegner zurückgeschlagen. Anders als am Donnerstag ging das Pelletier-Team von Beginn weg konzentriert ans Werk und führte nach gut 6 Minuten 2:0. Mit einem starken Mitteldrittel entschieden die Tessiner die Partie. Boedker und Fazzini trafen für Lugano doppelt. Den Genfern nützte auch ein Goaliewechsel von Manzato (3 Gegentore) zu Descloux (4) nichts. Es war die erste Auswärtsniederlage der «Adler» nach zuletzt 5 Siegen auf fremdem Eis.

Video
Stock landet auf der Tribüne – Scheibe im Tor
Aus Sport-Clip vom 26.02.2021.
abspielen

Biel – ZSC Lions 4:5 n.V.

Dreifache Wende in Biel: Die Gastgeber gingen durch Hügli und Hofer früh 2:0 in Front. Noch vor der 1. Pause drehten Sigrist und Lasch im Powerplay sowie Baltisberger die Partie für die Zürcher. Durch eine Hischier-Doublette schlug das Pendel wieder auf die Seite der Seeländer, ehe Andrighetto zum Matchwinner wurde: Der Liga-Topskorer rettete die «Löwen» in die Overtime und traf dort im Powerplay.

Ambri – Lakers 5:3

Bis 21 Sekunden vor der 3. Sirene standen die Zeichen in der Valascia auf Verlängerung. Dann erzielte Kneubühler das 4:3 für die Leventiner. Die Lakers, die zwischenzeitlich 3:2 geführt hatten, mussten alles auf eine Karte und einen 6. Feldspieler setzen. Nur 6 Sekunden später traf Kostner zum Endstand. Für die Lakers war es die 12. Niederlage aus den letzten 13 Auswärtsspielen.

Davos – Freiburg 5:2

Ullström schoss den HCD zu einem Sieg über Gottéron. Der Schwede erzielte beim 5:2-Erfolg gleich drei Tore, das erste während einer von Freiburgs Hüter Berra verursachten Strafe. Mit Nussbaumer traf auch der andere Januar-Zuzug aus Biel. Gottérons Verteidiger Furrer verletzte sich 90 Sekunden vor Schluss bei einem Zusammenstoss mit Kienzle. Davos kletterte auf den 4. Tabellenrang, die Reserve auf Platz 7 und das spielfreie Lausanne beträgt allerdings nur 3 Punkte.

Video
Interview mit David Ullström (engl.)
Aus Sport-Clip vom 26.02.2021.
abspielen

SRF zwei, powerplay, 27.02.2021, 22:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco Wüst  (Marco Wüst)
    Kann mich bitte jemand aufkläre?

    Warum genau wird bei der Spielzusammenfassung von Lugano gegen Genf immer von den Ticino Rockets geredet bzw. wer oder wann wurden sie so bezeichnet?
  • Kommentar von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
    Dass sich der HCD sich auf dem 4. Rang befindet ist zwar schön, aber auch ein bisschen trügerisch, da nicht alle Mannschaften gleich viele Spiele absolviert haben. Wenn man eine Tabelle nach dem Punktetotal pro Spiel bilden würde, wäre der HCD zur Zeit auf dem 7. Rang klassiert. Damit müsste der HCD den Umweg über die Pre-Playoffs nehmen, um doch noch in die Playoffs zu kommen. Es dürfte für den HCD nicht einfach werden, die direkte Playoff-Qualifikation noch zu schaffen.
  • Kommentar von Florian Rüedi  (Florian Rüedi)
    Also Entschuldigung aber das war kei Zusammenstoss von Furrer und Kienzle sondern de Stock und Arm voll im Gesicht also ned nur ein Zusammenstoss
    1. Antwort von Johnny de Weck  (JohnnyRfXx)
      Danke, sehe ich auch so. Das war übel und muss Konsequenzen nach sich tragen.