Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Round-up der 1. Runde Bern und Lausanne erst spät gut, Zug von Anfang an

Bern - Lakers 6:3

Meister Bern ist mit einem Arbeitssieg in die neue Saison gestartet. Gegen die Lakers lagen die «Mutzen» bis zur 39. Minute mit 2:3 in Rückstand, dann sorgte Simon Moser mit dem 3:3 für die Wende. Im Schlussabschnitt waren es die starken Ausländer Andrew Ebbett (49.) und Mark Arcobello (50.), die innert 62 Sekunden auf 5:3 erhöhten. Arcobellos 6:3 ins leere Tor sorgte für das Schlussergebnis. Für eine Premiere war SCB-Coach Kari Jalonen verantwortlich. Nach einer verlorenen Coach's Challenge im Anschluss an das 2:2 erhielt der SCB eine 2-Minuten-Strafe und kassierte in Unterzahl das 2:3.

Ambri - Zug 3:4

Der meistgenannte Meisterschaftsfavorit Zug erzielte den 1. Treffer der Saison. Doch es war kein Stürmer aus der hochdekorierten Offensive, der für das 1:0 nach 63 Sekunden verantwortlich war, sondern Abwehrhaudegen Johan Morant. Doch so, wie es die ersten Sekunden vermuten liessen, ging es für den EVZ nicht weiter; Leonardo Genoni, im Sommer aus Bern gekommen, wurde insgesamt mit 35 Schüssen eingedeckt. Zwar hiess es bei Spielhälfte 3:1 für die Zentralschweizer, doch dann glich Ambri durch Noele Trisconi (40.) und Diego Kostner (41.) noch einmal aus. Top-Neuzugang Grégory Hofmann zeigte seinen Wert für Zug mit dem 4:3-Siegtreffer in Überzahl bereits ein erstes Mal.

Lugano - Lausanne 2:5

Weil Lausanne erst um 18:30 Uhr in der Resega eintraf, begann die Partie mit 10-minütiger Verspätung. Doch wirklich bereit waren die Waadtländer beim Puckeinwurf trotzdem noch nicht: Nach weniger als 2 Minuten erzielte Alessio Bertaggia nämlich das 1:0 und kurz vor der 1. Pause erhöhte Mauro Jörg auf 2:0. Dank 3 Toren im Mitteldrittel durch Christoph Bertschy (25.), Josh Jooris (33.) und Robin Leone (35.) drehte Lausanne das Spiel aber noch. Bertschy mit seinem 2. Tor des Abends (45.) und Dustin Jeffrey (58.) machten den Deckel drauf.

Biel - Freiburg 3:1

Viel war über die Finnen bei Biel im Vorfeld der neuen Saison geschrieben worden. Und siehe da: Matchwinner war mit Toni Rajala tatsächlich ein «Suomi». Der 28-Jährige sorgte mit allen 3 Bieler Toren für den perfekten Saisonstart der Seeländer. Nach dem Ausgleich zum 1:1 durch Samuel Walser brauchte der Finne nur wenig mehr als 2 Minuten für das wegweisende 2:1. In der letzten Minute besiegelte er Freiburgs Schicksals mit einem Empty-Netter. Im Tor konnten sich die Bieler zudem auf Jonas Hiller verlassen, der seine letzte Saison stark begann.

Legende: Video Rajala schiesst Biel mit einem Hattrick zum Sieg abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.09.2019.

SCL Tigers - Genf 1:3

Die SCL Tigers sind schlecht in ihre Saison der Bestätigung gestartet. Zwar brachte Yannick Blaser das Heimteam in doppelter Überzahl schon in der 7. Minute in Führung, doch das war es an Offensiv-Power auch schon. Die ehemaligen NHL-Spieler Daniel Winnik (36.), Eric Fehr (40.) und Tommy Wingels (46.) schossen Genf auf die Siegerstrasse. Im 3. Drittel machten sich die Tigers mit vielen Strafen das Leben selber schwer. Gleich 4 Mal musste in der Schlussphase ein Emmentaler auf die Strafbank.

Sendebezug: SRF zwei, «eishockeyaktuell» 13.09.19, 22:25 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.