Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Spengler Cup Gruppe Torriani Ambri-Piotta: Mit breiter Brust an die Premiere

Die Leventiner nehmen zum ersten Mal am Spengler Cup teil. Der Kultklub wird sich gegen die vermeintlich «Grossen» nicht verstecken.

Matt D’Agostini und Co.
Legende: Bereit für den Spengler Cup Matt D’Agostini und Co. Keystone

«Der Spengler Cup ist Sportkultur. Dafür müssen die Spieler nicht motiviert werden», sagte Sportchef Paolo Duca gegenüber der Gazzetta dell'Ambri. Die Leventiner sind sicherlich bereit für ihre Premiere am traditionsreichsten Klubturnier der Welt – und das nicht erst seit ihrem Höhenflug in der Liga.

Ausgerechnet Davos stoppt Höhenflug

Ambri hat von den letzten 6 Partien deren 5 gewonnen und durchlebt die stärkste Phase der bisherigen Saison. Am Montagabend mussten die Leventiner die 1. Niederlage seit dem 30. November hinnehmen – gegen Spengler-Cup-Gastgeber Davos. Trotzdem reist das Team von Luca Cereda mit breiter Brust ins Bündnerland.

Video
Davos gewinnt Duell der Spengler-Cup-Teilnehmer
Aus eishockeyaktuell vom 23.12.2019.
abspielen

Verblüffende Saison

Ambri hat sich die erstmalige Teilnahme am Spengler Cup mit der verblüffenden letzten Saison verdient. Der Dorf-Klub hatte sensationell die Playoffs erreicht und konnte dort anschliessend erstmals seit 2006 eine Partie gewinnen.

Ab Donnerstag sind die Tessiner trotzdem nicht mehr als Underdogs. CEO Nicola Mona meint aber: «Aus historischer Sicht sind wir uns gewohnt, Herausforderungen zu stemmen.»

3 Stürmer und 1 Torhüter als Verstärkung

Für das Traditionsturnier hat sich Ambri vor allem in der Offensive verstärkt. Von Genf-Servette stossen Floran Douay und Marco Miranda temporär zu den Tessinern. Zudem hilft der kanadische Ex-NHL-Spieler Wojtek Wolski aus, der zuletzt für den chinesischen KHL-Verein Kunlun Red Star auflief. Als Goalie kommt Ludovic Waeber, der Ersatz-Keeper von Fribourg-Gottéron.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 23.12.2019, 22:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.