Zum Inhalt springen
Inhalt

Erstmals seit 12 Jahren Italien sticht England aus

Die italienischen Klubs überzeugen in der Champions League, die englischen schwächeln. Eine Wachablösung?

Napolis Dries Mertens lässt Liverpools Joe Gomez stehen.
Legende: Sinnbildlich Napolis Dries Mertens lässt Liverpools Joe Gomez stehen. Keystone

Juventus , Napoli, Inter und die AS Roma: Alle 4 italienischen Klubs in der Champions League haben in der 2. Runde Siege einfahren können. Das hat es zuletzt 2005 gegeben.

Erstmals seit jener Saison 2005/06 führt die Uefa in seiner Koeffizienten-Tabelle jetzt Italien vor England. Erstmals seit 12 Jahren sind die italienischen Klubs damit (zumindest auf dem Papier) besser als die englischen. Das sind die Zahlen. Was sagen die Eindrücke?

Italien

  • Vier Vollerfolge diese Woche, und allesamt verdient: Napoli dominierte Liverpool, die AS Roma und die Juve nahmen ihre jeweiligen Gegner auseinander und Inter bewies beim 2:1-Sieg gegen Eindhoven Moral.
  • Auch in der 1. Runde überzeugten Juventus und Inter, die beide in anspruchsvollen Gruppen mit dem Punkte-Maximum dastehen. Einzig Napoli enttäuschte beim 0:0 gegen Belgrad, die Roma konnte in Madrid erwartungsgemäss nichts ausrichten (0:3).

England

  • Kein englischer Klub hat bislang überzeugt. Liverpool zeigte nach dem Last-Minute-Sieg gegen PSG diese Woche eine unterirdische Leistung, Tottenham blieb gar im 2. Spiel ohne Punkte, wobei vor allem gegen Inter mehr erwartet werden durfte.
  • Auch die Klubs aus Manchester schwächeln: City rehabilitierte sich mit einem knappen Sieg gegen Hoffenheim einigermassen, nach dem blamablen Start gegen Lyon (1:2). Die United nimmt derweil die Unsicherheit aus der Meisterschaft mit und spielt zu Hause gegen Valencia nur 0:0.

Klar ist: Nach 2 Runden kann noch kein abschliessendes Urteil gefällt werden, zumal Liga-Vergleiche schwierig sind und von verschiedenen Faktoren abhängen. Klar ist aber auch: Sowohl die Zahlen als auch die (mehr oder weniger) objektiven Eindrücke sprechen für Italien.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.10.18, 21:00 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich glaube alle Spitzenteams schwächeln etwas. Das ist der WM geschuldet. Die Italiener hatten ja da Urlaub gemacht ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ferdi Weibel (weibel)
    Es ist absolut verfrüht, nach lediglich zwei Spieltagen eine derartige Analyse zu machen. Es ist jedenfalls sehr zu wünschen, dass der höchste europäische Fussballwettbewerb an Spannung gewinnt. Im europäischen Profifussball wird die Spitze immer breiter. Und, dank den hohen Summen, die man mit Vermarktung und Spitzenwettbewerben verdienen kann, lohnen sich die hohen Investitionen der Vereine. So gesehen steigt die Spannung und das Zuschauerinteresse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Will sturzenegger (afängerli)
    Wachablösung kommt aber 3. Runde: YB wird 4 Spiele gewinnen und in die ko-Phase einziehen. Lehrgeld ist jetzt nämlich genug bezahlt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen