Zum Inhalt springen

Header

Video
YB: Der 4. Schweizer Klub, der einen Bundesligisten im Europacup eliminiert
Aus Sport-Clip vom 26.02.2021.
abspielen
Inhalt

Nach Sieg in der Europa League Historischer YB-Erfolg – «Schwarzer Donnerstag» für Deutschland

YB gelingt mit dem Sieg gegen Leverkusen Geschichtsträchtiges. Für die Bundesliga setzt es eine herbe Enttäuschung ab.

Ihre Schnelligkeit stellten die Leverkusener erst nach der Partie unter Beweis. Schnurstracks verliessen die Spieler der «Werkself» nach dem Ausscheiden aus der Europa League gegen YB den Rasen und zogen sich in die Kabine zurück. Währenddessen feierten die Berner den Einzug in den Achtelfinal ausgelassen.

Die Young Boys gesellen sich dank dem Sieg gegen Bayer zu einem illustren Kreis. Zuvor gelang es erst 3 Schweizer Klubs, in einem europäischen Duell einen Bundesliga-Vertreter zu bezwingen:

  • 1978 spielt GC im Viertelfinal des Uefa-Cups gegen Eintracht Frankfurt. Nach einer 2:3-Niederlage auswärts gewinnen die Zürcher im Hardturm mit 1:0 und ziehen dank der Auswärtstorregel in den Halbfinal ein.
  • Mehr als 2 Jahrzehnte später ist es Servette, das auf europäischer Bühne überraschen kann. 2001 setzen sich die Genfer dank einem 3:0 im Rückspiel gegen Hertha Berlin durch und sichern sich einen Platz im Achtelfinal des Uefa-Cups.
  • 3:0 auswärts und 1:0 im «Joggeli» gewinnt der FC Basel im letzten Jahr gegen Frankfurt. Die Basler qualifizieren sich souverän für den Europa-League-Viertelfinal.
Video
Archiv: Basel überzeugt gegen Frankfurt
Aus Europa League – Goool vom 06.08.2020.
abspielen

Für die Berner ist es ausserdem der erste Einzug in einen europäischen Achtelfinal seit 60 Jahren – ein historischer Erfolg.

«Deutsches Debakel»

Ganz anders die Gemütslage bei unserem nördlichen Nachbarn. Neben der «Werkself» schied am Donnerstag mit Hoffenheim der zweite verbliebene Bundesliga-Vertreter in der Europa League aus. Nach einem 3:3 im Hinspiel mussten sich die Sinsheimer gegen Molde FK im eigenen Stadion mit 0:2 geschlagen geben.

Video
Hoffenheim scheitert überraschend an Molde
Aus Europa League – Goool vom 25.02.2021.
abspielen

«Leverkusen macht das deutsche Debakel perfekt», titelte die Frankfurter Allgemeine Zeitung nach der Partie. Da Wolfsburg bereits in den Playoffs die Segel streichen musste, ist Ende Februar keiner aus dem Bundesliga-Trio in der Europa League mehr vertreten.

Die Bild sprach gar von einem «schwarzen Donnerstag für die Bundesliga». Aus deutscher Sicht muss ein durchzogenes Fazit gezogen werden. Hinter dem Spitzen-Quartett Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Gladbach (alle noch in der Champions League) bleiben die europäischen Wettbewerbe für Vertreter aus der höchsten deutschen Liga ein schwieriges Pflaster.

SRF zwei, sportlive, 25.02.21, 20:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Nur so. Kein deutsches Team mehr dabei in der EL.
    Es ist auch kein Österreichisches Team mehr dabei.. Jaja..
    Das grosse Österreich! Red Bull Salzburg hatte gegen Villareal keine Chance.
    Freut mich sehr! Die Schweiz aber schon!
  • Kommentar von Henri Duhamel  (Duhamel)
    Bayer hat es immerhin in den Sechzehntelfinal geschafft, das ist doch auch schon mal was!
    Dort war halt einfach der Gegner zu stark. Kopf hoch, gegen YB haben in den letzten Jahren auch Juve, Tottenham und Schachtar verloren.
  • Kommentar von David Berner  (Cheffe07)
    von einem deutschen Debakel bei europäischen Wettbewerben zu sprechen ist übertrieben, 4 Mannschaften in der Champions League KO-Phase...