Zum Inhalt springen

Header

Video
Nielsen: «Die Quali hätte nicht schlimmer starten können – und jetzt sind wir da»
Aus Sport-Clip vom 13.04.2021.
abspielen
Inhalt

Trainer Nielsen nach EM-Quali Zu Tränen gerührt: «Diese Frauen haben so viel Charakter»

Der Trainer der Schweizer Frauen-Nati ist stolz auf sein Team – und blickt bereits nach vorne.

Der Schweizer Nationaltrainer Nils Nielsen hatte mit den Tränen zu kämpfen, als er nach der geschafften EM-Qualifikation, der zweiten in Folge für die SFV-Frauen, an der Pressekonferenz erschien. «Wir haben nie aufgegeben. Das war unsere Mission.»

Der Däne war stolz auf sein Team – zurecht. Die Schweizerinnen liessen sich allen Widrigkeiten zum Trotz nicht von ihrem Weg abbringen und schafften es endlich, ein K.o.-Spiel für sich zu entscheiden. Zwar vermochte die SFV-Auswahl auch in Thun gegen die resolut einsteigenden und taktisch clever auftretenden Tschechinnen spielerisch nicht vollends zu überzeugen, sie kämpfte sich aber immer wieder zurück – zuletzt zweimal im Penaltyschiessen.

«Diese Frauen haben so viel Charakter, es ist fantastisch mit ihnen zu arbeiten», sagte Nielsen, dessen Vertrag sich mit der Qualifikation für die EM bis im Herbst 2022 und nach Abschluss der WM-Qualifikation verlängerte. «Wir gehen unseren Weg weiter.»

Mit Ambitionen nach England

Im September beginnt die Qualifikation für die WM 2023 in Australien und Neuseeland, dazwischen folgt die EM-Endrunde im Sommer 2022. «Wir werden aber nicht nach England fahren, nur um dabei zu sein», sagte Nielsen. Das Ziel sei, Wege und Lösungen zu finden, um dort ein gutes Resultat zu erzielen. Mit seinem Heimatland Dänemark hatte er 2017 in den Niederlanden den Final erreicht.

In der Stunde des Erfolgs gedachte Nielsen auch Florijana Ismaili, die im Sommer 2019, kurz nach seinem Amtsantritt, im Sommerurlaub in Italien tragisch ums Leben gekommen war. «Ich hoffe, dass sie stolz ist auf ihre Mitspielerinnen.»

SRF info, sportlive, 13.04.2021, 19:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn  (Heiner Zumbrunn)
    Ich gratuliere dem Swiss Ladysteam zum Erfolg. Um mit Ambitionen an die EM zu reisen sollte das team versuchen, das Spiel insofern zu verbessern, dass die Spielzüge bis zum Schluss präzise bleiben und vor dem gegnerischen Tor nicht schon wegen der Lage irgendwie die Luft ausgeht. Die Tschechinnen gestern spielten weniger gut aber effektiver. So hart und nicht selten unfair dürfte es nicht sein.