Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ex-Uefa-Präsident teilt aus Platini fordert Rücktritt von Fifa-Boss Infantino

Geht es nach dem ehemaligen Uefa-Präsidenten Michel Platini, soll Fifa-Chef Gianni Infantino sein Amt niederlegen.

Der ehemalige Uefa-Präsident Michel Platini.
Legende: Wurde von der Ethikkommission gesperrt Der ehemalige Uefa-Präsident Michel Platini. imago images

In einem Interview mit der Schweizer Zeitschrift L'Illustré forderte Michel Platini den Rücktritt des aktuellen Fifa-Präsidenten Gianni Infantino. Dieser habe sich seinen Posten «durch eine clevere Kombination von Umständen» ohne eine «besondere Legitimität» gesichert, sagte der 64-Jährige.

Infantino und Lauber «über dem Gesetz»

Zuletzt hatten drei nicht protokollierte Geheimtreffen von Infantino mit dem Schweizer Bundesanwalt Michael Lauber in den Jahren 2016 und 2017 für Aufregung gesorgt. Die Treffen sollen auf Wunsch des Fifa-Präsidenten arrangiert worden sein.

Gegen Lauber stehen Vorwürfe von Amtsmissbrauch, Amtsgeheimnisverletzungen und Begünstigungen im Raum, hatte er doch zu diesem Zeitpunkt mehrere Verfahren gegen den Weltfussball geleitet. Am Mittwuch gab die Gerichtskommission bekannt, dass Lauber zur Anhörung antreten muss. Danach wird entscheiden, ob gegen den Bundesanwalt ein Amtsenthebungsverfahren eröffnet wird.

«Infantino und Lauber denken, sie seien unantastbar und stünden über dem Gesetz», sagte Platini im Interview weiter. Lauber wisse, dass er eine rote Linie überschritten habe. «Was Infantino angeht: In meinen Augen sollte er sein Amt zur Verfügung stellen. Als Opportunist wird er aber alles dafür tun, um seine Position nicht aufzugeben.»

Platini kein unbeschriebenes Blatt

Platini selbst war 2016 von der Ethikkommission der Fifa zu einer achtjährigen Sperre für alle Funktionen im Fussball verurteilt worden. Grund war eine Zahlung des damaligen Fifa-Präsidenten Joseph Blatter an den Franzosen, die unter Korruptionsverdacht fiel. Die Strafe wurde später auf vier Jahre reduziert und endete im Oktober vergangenen Jahres.

Video
Aus dem Archiv: Platini tritt als Uefa-Präsident zurück
Aus Tagesschau vom 09.05.2016.
abspielen

SRF 4 News, 13.05.2020, 07:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Claudia Beutler  (Claudia)
    Infantino ist tatsächlich noch schlimmer als Blatter, aber mindestens genau so schlimm. Platini ist auch kein unbeschriebenes Blatt. Aber er ist wenigstens ein Ex. Er weiss wahrscheinlich sehr genau wie es bei der FiFA so läuft. Gut er hat sich auch korrumpieren lassen. Wahrscheinlich kommst du ohne das bei der FIFA nicht vorwärts.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Willy Zimmermann  (Biky)
    Sollen doch gerade alle 3 (also auch Platini) zurücktreten. Übrigens gäbe es auch im Internationalen Olympischen Komitee noch ein paar undurchsichtige Kandidaten für einen Rücktritt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Stauffer  (Pfefferschote)
    Das wäre ja noch verrückter. Wenn der Eine allenfalls gehen müsste und der Andere weiterhin fragwürdige Geschäfte "zum Wohle des Sports" betreiben dürfte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen