Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Rechtsstreit im Fussball Spielerberater-Klage abgewiesen: Fifa vor TAS erfolgreich

Der Weltverband Fifa hat im Rechtsstreit um die Regularien für Spielerberater und Transfers einen Etappensieg errungen.

Der Internationale Sportgerichtshof TAS
Legende: Der Internationale Sportgerichtshof musste entscheiden im Streitfall zwischen der Fifa und der Spielervermittler-Vereinigung. Keystone/LAURENT GILLIERON

Der Internationale Sportgerichtshof TAS urteilte nach einer Klage der Spielerberater-Vereinigung Professional Football Agents Association (Profaa) zugunsten des Weltverbands und deren Beschränkungen.

«Mit dem Urteil liegt erstmals eine eingehende rechtliche Prüfung der Rechtmässigkeit des Fifa-Fussballvermittlerreglements durch ein unabhängiges Gremium von renommierten Experten vor», teilte die Fifa mit.

Fifa strebt mehr Kontrolle und Transparenz an

Der TAS urteilte, dass die von der Profaa «in diesem Verfahren eingereichten Klagen» vollumfänglich abgewiesen werden. Der Weltverband hatte im vergangenen Oktober die neuen Regeln verabschiedet. Diese begrenzen unter anderem die Einnahmen der Spielerberater. Überdies soll verhindert werden, dass Berater bei einem Transfer sowohl den aufnehmenden als auch den abgebenden Klub vertreten.

Der Weltverband will mit den Regeln für mehr Kontrolle und grössere Transparenz auf dem Transfermarkt sorgen.  Die Regularien sind Kern mehrerer Rechtsstreitigkeiten.

Audio
Archiv: Spielervermittler wehren sich gegen FIFA-Recht
aus Echo der Zeit vom 23.06.2023. Bild: Keystone/ GAETAN BALLY
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 50 Sekunden.

Meistgelesene Artikel