Zum Inhalt springen

Header

Audio
Gjasula: «Glückwünsche nehme ich nicht unbedingt an» (ARD, Autor: Eik Galley)
abspielen. Laufzeit 01:31 Minuten.
Inhalt

3 Karten, 3 Geschichten Einer sieht Gelb, der andere Rot – und Müller erstmals zu

In der 30. Bundesliga-Runde sind nicht nur Tore gefallen, sondern auch Karten gezückt worden – dazu 3 Geschichten.

Klaus Gjasula ist DER Kartensammler der Bundesliga. Beim 1:1 gegen Leipzig kassierte der Mittelfeldspieler des SC Paderborn seine 16. gelbe Karte in der laufenden Saison. Damit hat er einen unrühmlichen Rekord eingestellt. Der bisherige Rekordhalter Tomasz Hajto hatte in der Saison 1998/99 im Trikot des MSV Duisburg ebenfalls 16 Mal Gelb gesehen.

«Es ist mein Spiel. Ich bekomme halt öfter mal gelbe Karten. Natürlich waren das auch heute 50:50-Entscheidungen», so der albanische Nationalspieler zu seiner «Sammelaktion».

Rote Karte nach Rot-Sperre

Einen äusserst kurzen Arbeitstag erlebte Hoffenheims Benjamin Hübner, der nach einer Tätlichkeit bereits in der 9. Minute vom Platz flog. Der Captain der Sinsheimer war nach einer Rot-Sperre gerade erst in die Startelf zurückgekehrt, nachdem er gegen Köln nach 123 Bundesliga-Spielen erstmals Gelb-Rot gesehen hatte.

Eine Premiere erlebte auch Bayerns Thomas Müller, der gegen Leverkusen seine 5. gelbe Karte in der laufenden Spielzeit sah. Er wird damit erstmals eine Partie gelb-gesperrt verpassen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen