Zum Inhalt springen

Header

Die PSG-Spieler.
Legende: Jubeln über den Titelgewinn Die PSG-Spieler. Imago
Inhalt

7:1-Sieg gegen Monaco PSG zaubert sich zum Titel

Die Pariser fertigen Verfolger Monaco gleich mit 7:1 ab. Der Titel ist ihnen damit nicht mehr zu nehmen.

Paris Saint-Germain hat sich mit einer Machtdemonstration den Titel in der Ligue 1 gesichert. Gegen Monaco siegte das Team von Unai Emery gleich mit 7:1.

Nach 3 Toren innert weniger als fünfeinhalb Minuten führte PSG nach 20 Minuten bereits 3:0, nach 27 Minuten und dem zweiten Treffer des Argentiniers Giovani Lo Celso stand es 4:0. Der entthronte Titelverteidiger Monaco wusste nicht, wie ihm im Parc des Princes geschah.

Wieder an der Spitze

Paris Saint-Germain rückte nach den vier Titeln zwischen 2013 und 2016 die Hierarchie in der Ligue 1 wieder zurecht. In der letzten Saison hatte PSG mit dem Achtelfinal-Out in der Champions League gegen Barcelona (1:6 nach 4:0 im Hinspiel) und der Ablösung durch Monaco gleich zwei herbe Rückschläge zu verarbeiten.

Audio
PSG ist vorzeitig durch (Radio SRF 3, Morgenbulletin, 16.04.2018)
00:09 min
abspielen. Laufzeit 00:09 Minuten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
    Für mich kein Wunder:
    Ähnlich wie bei FCB gab man nach der Sommerpause für die lieben Milliönchen alle Topstars aus der Hand(Mbappé,Silva,Lemar),
    während in der Eiffelturm-Stadt ‚sogar noch‘ Verstärkung geholt werden konnte(Neymar).
    Obendrauf ist P$G einfach ein Weltklasse-Team, das aber europäisch schwächelt.
    Das 7:1 spiegelte die Machtverhältnisse sowas von perfekt!
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
    Für mich kein Wunder:
    Ähnlich wie bei FCB gab man nach der Sommerpause für die lieben Milliönchen alle Topstars aus der Hand(Mbappé,Silva,Lemar),
    während in der Eiffelturm-Stadt ‚sogar noch‘ Verstärkung geholt werden konnte(Neymar).
    Obendrauf ist P$G einfach ein Weltklasse-Team, das aber europäisch schwächelt.
    Das 7:1 spiegelte die Machtverhältnisse sowas von perfekt!