Zum Inhalt springen

Header

Arsenal-Coach Emery über die Situation von Xhaka
Aus Sport-Clip vom 29.10.2019.
Inhalt

Captain-Frage offen Arsenal-Coach Emery: Xhaka soll sich entschuldigen

Arsenals Trainer Unai Emery nimmt Granit Xhaka in die Pflicht und lässt offen, ob der Nationalspieler Captain bleibt.

Das Rencontre zwischen Xhaka und den eigenen Fans ist bei den «Gunners» auch vor dem Ligacup-Spiel vom Mittwoch in Liverpool das grosse Thema. Arsenal-Coach Emery nahm zu den Vorfällen vom Sonntag Stellung (Xhaka wurde nach seiner Auswechslung beim 2:2 gegen Crystal Palace ausgebuht und lief wild gestikulierend vom Platz).

«Xhaka hat normal trainiert, aber er ist am Boden zerstört und traurig», sagte der Baske. Die Situation sei weder für Xhaka noch für das Team einfach. Xhaka wisse, dass er einen Fehler gemacht habe, gab Emery weiter zu Protokoll. Der Staff habe ihm empfohlen, sich zu entschuldigen.

Er muss sich jetzt als Spieler und Mensch erholen. Dann schauen wir weiter, wie er sich verbessern kann.

Xhaka nicht im Aufgebot gegen Liverpool

Ob Xhaka Captain bleibt, ist noch offen. «Ich sage dazu momentan nichts und will mir darüber keine Gedanken machen», sagte der Baske. Bislang hatte Emery den Schweizer immer verteidigt. Seine Aktion am Sonntag hatte aber auch er kritisiert. Xhaka habe nicht wie ein Captain gehandelt.

Dass Xhaka und andere Stammspieler im Aufgebot für das Liverpool-Spiel fehlen, sei aber ohnehin so geplant gewesen. «Er muss sich jetzt als Spieler und Mensch erholen. Dann schauen wir weiter, wie er sich verbessern kann.»

Xhaka stapft nach seiner Auswechslung davon
Legende: Ausgebuht Xhaka legte sich nach seiner Auswechslung mit den eigenen Fans an. Getty Images

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 28.10.19, 07:30 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    So sind die "Fans eben" einmal Hui und dann wieder Pfui! Liegt auch meisstens am IQ!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Xhaka soll sich nicht entschuldigen. Auch Fussballer müssen sich von idiotischen Fans nicht beschimpfen und niedermachen lassen. Ein Eintrittsticket gibt ihnen nicht das Recht dazu. Diese Kultur im Fussball und diese sogenannten Fans gehen mir auf den Geist.
    Xhaka hat das Recht sich zu wehren und zeigt Rückgrad in dem er sich nicht alles gefallen lässt. Kuschen vor dolchen Fans, nein danke. Dies Fans sollte gebüsst und aus dem Stadion verbannt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nonov Urbiz  (Nachtvogel)
    Was für ein rückgratsloser coach. Er bläst Wort für Wort genau ins gleiche Horn wie Presse und (sogenannte) fans, verrät den medien das ihr buhmann sehr traurig ist, und sagt dass er falsch liege und sich entschuldigen muss. Emery hat angst um seinen job und will sich beliebt machen. Dabei ist es zu einem grossen teil emerys schuld das xhaka momentan in dieser Lage ist. Ein guter trainer würde sich schützend vor seinen Spieler stellen und diesen aus der schussbahn nehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen