Zum Inhalt springen
Inhalt

«Fohlen» feiern 3:0-Sieg Gladbach vermiest Bayern den Wiesn-Besuch

Für den Münchner Rekordmeister setzt es im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach die zweite Saisonniederlage ab.

Jubelnde Gladbach-Spieler.
Legende: Jubeltraube Die Gladbacher feiern Rückkehrer Lars Stindl. Imago

Nach zuletzt zwei schwachen Auftritten in der Bundesliga (1:1 gegen Augsburg, 0:2 gegen Hertha Berlin) und dem mageren 1:1 in der Champions League gegen Ajax wollte Bayern München einen Schritt aus der Mini-Krise machen. Gegen Gladbach musste das Kovac-Team allerdings den nächsten Dämpfer hinnehmen.

Den traditionellen Wiesn-Besuch am Sonntag werden die Bayern nach der 0:3-Niederlage gegen die «Fohlen» damit bereits mit einem Kater in Angriff nehmen.

Topskorer und Rückkehrer treffen

Bereits nach 10 Minuten musste Manuel Neuer ein erstes Mal hinter sich greifen. Nach einem Doppelpass mit Jonas Hofmann schlenzte Alassane Plea die Kugel unhaltbar ins untere Eck. Für den von Nizza gekommenen Franzosen war es bereits der 5. Liga-Treffer.

Doch es kam noch dicker für den Rekordmeister. Nachdem Thiago den Ball am eigenen Strafraum verloren hatte, schnappte sich Lars Stindl (16.) das Leder und erhöhte auf 2:0. Nach überstandener Verletzung traf der 30-Jährige damit gleich bei seinem Saisondebüt.

Alaba mit Muskelfaserriss

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Bei Bayern München droht nach Kingsley Coman (Syndesmosebandriss) und Corentin Tolisso (Kreuzbandriss) auch David Alaba länger auszufallen. Der Aussenverteidiger zog sich gegen Gladbach einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und musste in der 55. Minute ausgewechselt werden.

Gegen tief stehende Gladbacher brachten die Bayern danach offensiv wenig zustande – zu wenig. In der Pause hallten gar Pfiffe durch die Allianz Arena. Den Schlusspunkt für die abgeklärten Borussen, bei denen Michael Lang und Nico Elvedi durchspielten, setzte Patrick Herrmann kurz vor Schluss.

Die anderen Samstagspartien im Überblick:

  • Hannover mit Pirmin Schwegler in der Startelf hat gegen Stuttgart den ersten Saisonsieg eingefahren. Bobby Wood brachte das Heimteam beim 3:1-Erfolg mit zwei Kopfballtreffern in der ersten Halbzeit auf Kurs.
  • Ebenfalls zu einem Dreier, dem zweiten in der laufenden Saison, kam Schalke. Weston McKennie (48.) und Guido Burgstaller (53.) erzielten gegen Aufsteiger Düsseldorf die Tore. Breel Embolo wurde erst kurz vor Schluss eingewechselt.
  • Hertha Berlin verpasste es nach dem Sieg gegen die Bayern vor Wochenfrist nachzulegen. Beim 0:0 in Mainz gelang den Hauptstädtern erstmals in dieser Saison kein Tor.
  • Alles zum spektakulären 4:3-Sieg von Dortmund gegen Augsburg gibt's hier.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 06.10.2018 18:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter (Hanspeter97)
    Wenn man keine transfers zu stande bringt und immer wieder davon ausgeht dass die selbe Mannschaft schon wieder Titel holt, braucht man sich bei den Münchnern nicht wundern wenn es dann nunmal nicht mehr funktioniert. Verletzungen hin oder her aber damit muss man rechnen. Das verlorene pokalfinale gegen Frankfurt hätte schon ein warnschuss sein sollen. Nun ja mal sehen wie lange Kovac noch an der Seite steht aber eine führung mit solchen Ansprüchen wird da nicht lange Fackeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Jackob (Chopfchratzer)
    Also ein Bayern Freund war ich noch nie, daher nehme ich diese Krise mit purer Schadenfreude zur Kenntnis. Aber man darf die Bayern noch lange nicht abschreiben, da kommt bestimmt wieder mehr und daher soll man den Moment zwar genießen aber immer daran denken das die Saison noch sehr Jung ist und noch einnweilchen dauert! Auch wenn mir diese momentane Tabelle am Saisonende durchaus gefallen würde!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Holzer (Holzwurm86)
      Als Leichtalthletik-Fan staune ich immer wieder, wie stark die Schadenfreude bei den Fussballfans im Vordergrund steht. Wenn eine solche Schadenfreude auch bei anderen Sportarten derart massiv wäre, hätten wir wohl beim Schwingen bald die gleichen primitiven Fans wie beim Fussball. Schön, gibt es noch Sportarten, wo man sich auch über einen 5. Rang freuen kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Hug (AndiHug)
    ich glaube bayern hat nun 4 mal in folge nicht gewonnen und ist mit 4 punkten rückstand nur noch 5. in der liga. da werden sicher eineige langsam unruhig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen