Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News Ukraine spielt im Juni um letzten europäischen WM-Platz

Roman Jaremtschuk
Legende: Noch zwei Siege fehlen zur WM-Teilnahme Roman Jaremtschuk (links) und seine Teamkollegen spielen die Playoffs im Juni. IMAGO / Newspix24

WM-Quali: Ukraine spielt am 1. Juni gegen Schottland

Die Nationalmannschaft der Ukraine bestreitet am Mittwoch, 1. Juni, das wegen des russischen Angriffskrieges verschobene WM-Playoffspiel auswärts gegen Schottland. Dies gaben die Fifa und die Uefa bekannt. Der Sieger des Playoff-Halbfinals spielt darauf am Sonntag, 5. Juni, auswärts gegen Wales um Europas letzten Platz an der WM-Endrunde in Katar.

Spanien: Spieler geraten aneinander

Nach dem Champions-League-Spiel zwischen Atletico Madrid und Manchester City ist es zu einem Polizei-Einsatz im Kabinengang gekommen. Erst gab es Rudelbildung und Rangeleien auf dem Fussballfeld, dann kochten die Emotionen auch im Stadioninnern über: Nach der hitzigen Schlussphase sind Spieler und Betreuer beider Teams erneut aneinander geraten. Wie Videoaufnahmen aus dem Kabinengang zeigen, griff am Mittwochabend sogar die Polizei ein, um Schlimmeres zu verhindern. Entstanden war der Streit, nachdem Atleticos Felipe in der Nachspielzeit nach einem Foul an Phil Foden mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Laut Medienberichten sollen sich die Spieler im Kabinengang verbal attackiert, bespuckt und mit Gegenständen beworfen haben.

Kolumbien: Freddy Rincon verstorben

Der frühere Captain der kolumbianischen Nationalmannschaft, Freddy Rincon, ist tot. Der 55-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen, die er sich am Montag bei einem Verkehrsunfall südlich von Cali zugezogen hatte. Rincon nahm mit Kolumbien an den WM-Endrunden 1990, 1994 und 1998 teil. 1990 schoss der Mittelfeldspieler sein Team in der Nachspielzeit gegen Deutschland in die Achtelfinals. In seiner Klubkarriere lief Rincon unter anderem für Napoli und Real Madrid auf.

Video
Rincon erliegt schweren Verletzungen
Aus Sport-Clip vom 14.04.2022.
abspielen. Laufzeit 46 Sekunden.

Deutschland: Brunner auf dem Weg der Besserung

Der zuletzt an einer Kopfverletzung leidende Cedric Brunner vom Bundesligisten Arminia Bielefeld befindet sich nach Klubangaben auf dem Weg der Besserung. «Da geht es in die richtige Richtung», so Arminia-Coach Frank Kramer am Donnerstag. Zusammen mit dem ebenfalls am Kopf verletzten Fabian Klos sei Brunner bereits wieder auf dem Trainingsgelände erschienen.

USA: Frei mit Seattle im Final

Die Seattle Sounders mit dem Schweizer Goalie Stefan Frei sind in den Final der Champions League der CONCACAF-Zone eingezogen. Seattle reichte gegen den New York City FC nach dem 3:1-Heimsieg im Rückspiel im Bundesstaat New Jersey ein 1:1 zum Weiterkommen. Im Final trifft Seattle am 26. April und am 3. Mai auf den mexikanischen Klub Pumas Unam. Seit der Einführung der Champions League in der nord- und mittelamerikanischen Konföderation 2009 haben nur mexikanische Teams den Wettbewerb gewonnen.

Argentinien: Prozess wegen Maradona-Tod?

Im Zusammenhang mit dem Tod von Fussball-Ikone Diego Maradona im Jahr 2020 haben die zuständigen Staatsanwälte ein Gerichtsverfahren wegen fahrlässiger Tötung beantragt. Unterlassungen und Misshandlungen von acht für Maradona zuständigen Medizinern hätten ihn in eine «Situation der Hilflosigkeit» gebracht, heisst es in der von der argentinischen Nachrichtenagentur Telam zitierten Gerichtsakte. Sie hätten ihn während eines «skandalösen» Spitalaufenthalts «seinem Schicksal» überlassen.

SRF zwei, Champions League – Highlights, 13.4.2022, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Nino Conto  (Mosquito)
    Die Fussballwelt hat einen grossartigen Spieler verloren, Ruhe in Frieden, Freddy Rincon
  • Kommentar von Peter Müller  (1898YB)
    Diese armen Mediziner! Ich kann die Situation natürlich nicht objektiv beurteilen, aber mir scheint es, es werde alles unternommen, um Schuldige zu finden, damit der argentinische „Gott“ nicht selbst seinen frühen Tod provoziert hat. Selbst wenn die Mediziner perfekt gearbeitet hätten (haben?), würde wohl alles unternommen, um ihnen die Schuld in die Schuhe zu schieben.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Das sind reine Spekulationen, Herr Müller, was Sie da schreiben, ohne irgendwelche konkreten Anhaltspunkte.
    2. Antwort von Dominik Haag  (Fc Sg allez)
      Wie so vieles herr graf, wie si vieles!!!