Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Siegloser Mourinho will mehr Geld

Vor Weihnachten beschimpft er seine Spieler als kindisch. Am Stephanstag verlangt er, dass Manchester United mehr Geld investiert – José Mourinho sorgt einmal mehr für Schlagzeilen.

20. Dezember: Manchester United fliegt im Ligacup gegen Zweitligist Bristol raus. «Es war ein Arbeitstag für unsere Spieler, aber einige wollten nicht erscheinen», kritisiert Trainer Mourinho.

23. Dezember: Die «Red Devils» kassieren gegen Leicester in der 94. Minute das 2:2. Mourinho wirft seinen Spielern «kindische Entscheidungen» und «fehlende Reife» vor.

26. Dezember: Die United gerät gegen Burnley mit 0:2 in Rücklage, holt dank dem eingewechselten Jesse Lingard immerhin noch einen Punkt, droht aber 15 Punkte hinter Manchester City zurückzufallen. Erstmals sind Buh-Rufe gegen Mourinho aus dem eigenen Fanblock zu hören.

Is not enough, is not enough.
Autor: José Mourinho

Jetzt fordert Mourinho von der Klubführung mehr Investitionen, um ManCity herausfordern zu können. Darauf angesprochen, dass seit seiner Ankunft 300 Millionen Pfund ausgeben wurden, meinte er: «Das ist nicht ausreichend.»

Britische Medien berichten nun, dass die Klubbosse zögern, Mourinhos bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig zu verlängern.

Video
Mourinho: «Wir kriegen zu viele Sch....-Tore» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 27.12.2017.
abspielen. Laufzeit 18 Sekunden.

Meistgelesene Artikel