Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Lucien Favre jammert Borussia Dortmund hat zu viele Spieler

Viel Arbeit für den Schweizer: BVB-Trainer Lucien Favre muss immer noch mit über 30 Spielern herumwerkeln.

Lucien Favre hat derzeit mehr als genug BVB-Spieler zur Auswahl.
Legende: Bad in der Menge Lucien Favre hat derzeit mehr als genug BVB-Spieler zur Auswahl. imago images

Eigentlich hat der Perfektionist Lucien Favre gerne die Wahl. Doch 2 Wochen vor dem ersten Pflichtspiel der Saison - dem Supercup gegen Bayern München - sind immer noch 34 Profis im Kader von Borussia Dortmund.

Das ist dem Waadtländer Trainer zu viel des Guten. «Das ist unmöglich», sagte Favre auf der US-Tour des BVBs. «22, 23 Feldspieler maximal. Dazu die 3 Torhüter und noch ein paar junge Spieler», wünscht sich der 61-Jährige eigentlich. Es werde sicher noch Abgänge geben.

Wechsel in der Schwebe

Zahlreiche BVB-Spieler tun sich aber schwer mit einem Wechsel. So haben Weltmeister Andre Schürrle und der Japaner Shinji Kagawa Schwierigkeiten, einen neuen Klub zu finden.

Und Offensivspieler Maximilian Philipp steht zwar beim VfL Wolfsburg hoch im Kurs, allerdings hängt auch dieser Wechsel in der Schwebe. Gleiches gilt für Raphael Guerreiro und Julian Weigl, die in Paris auf dem Zettel stehen.

Bis diese oder weitere Transfers tatsächlich vollzogen werden, muss Favre beim deutschen Vizemeister drei komplette Formationen bei Laune halten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Olivier Zimmermann  (Zimmi#1)
    Sollte er bloss intern kommuniziert; so drückt er bloss die Transfersummen der Spieler vom BVB in den Keller.
  • Kommentar von Max Flobim  (Superwoman)
    Ädu, Favre jammert ja gar nicht, das steht einfach so in der Überschrift. Aber klar ist, dass Trainings mit 34 Spielern schwierig sind und alle motiviert zu halten noch schwieriger...wenn man selbst mal gespielt hat oder Trainer war, versteht man das nur zu gut. Und schlussendlich entscheidet er ja nicht, zu welchem Preis die Spieler gehen dürfen. Er kann nur sagen, mit wem er die Saison spielen will. Favre ist ein Top-Trainer und würde vielen Mannschaften gut anstehen.
  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    Gratis abgeben. Aber sofort. Favre ist ein Jammeri - nur peinlich!
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Wo und wann hat Favre gejammert? Ein qualitativ gutes Training mit so vielen Spielern ist nicht möglich. Aber wo her will man das wissen, wenn man Fussball nur vom TV kennt...