Zum Inhalt springen

Header

Audio
Lichtsteiner versucht's in der Bundesliga
abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Inhalt

Neuer Anlauf in Bundesliga Augsburg holt Lichtsteiner

Stephan Lichtsteiner setzt seine Karriere bei Augsburg fort – die Bundesliga bedeutet Neuland für den 35-Jährigen.

Stephan Lichtsteiner stösst für ein Jahr ablösefrei von Arsenal zum bayrischen Klub. In der Premier League war der Abwehr-Routinier bloss eine Saison engagiert gewesen.

In England konnte der langjährige Ex-Captain der Nati keine grossen Spuren hinterlassen. Bei den «Gunners» brachte er es auf 23 Einsätze. Nur 14 Mal wurde er in der Meisterschaft berücksichtigt und sammelte total 939 Einsatzminuten.

Neues Kapitel

Nun sind Lichtsteiners Fähigkeiten bei Augsburg gefragt. Der Klub mit Martin Schmidt an der Seitenlinie verpatzte den Saisonstart. Nach dem blamablen Pokal-Aus gegen den Regionalligisten Verl folgte zum Bundesliga-Auftakt ein 1:5 gegen Dortmund.

Genau die Herausforderung, die ich mir nach meiner Station in England gewünscht habe

Lichtsteiner werde «durch seine beeindruckende Karriere einen unglaublichen Erfahrungsschatz» ins Team bringen, meinte Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport beim FCA zum Neuzugang. Der 105-fache Nationalspieler wiederum betonte: «Dieser Schritt ist für mich genau die Herausforderung, die ich mir nach meiner Station in England gewünscht habe.»

Mit Ruben Vargas (Zuzug aus Luzern) figuriert ein weiterer Schweizer im FCA-Kader. Mit 21 Jahren steht die Offensivkraft an einem ganz anderen Karriere-Punkt.

Für den 105-fachen Internationalen Lichtsteiner handelt es sich um das erste Engagement in der Bundesliga. Der Rechtverteidiger ist nach Frankreich, Italien und England mittlerweile in der 4. europäischen Top-Liga tätig.

Video
Archiv: Lichtsteiner rettet gegen BATE
Aus Sport-Clip vom 21.02.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 19.8.2019, 21:03 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Emanuel Kohli  (kohlie)
    @Stefan Schärer: Auch Mustafi hebt das Abseits auf. Wäre Lichtsteiner rechtzeitig genug hoch gestanden, wäre es also immer noch kein Abseits gewesen.
  • Kommentar von Stefan Schärer  (sheringham.70)
    zuerst möchte ich st. lichtsteiner zu seiner für einen schweizer fussballer aussergewöhnlichen karriere und seinen unermüdlichen einsatz gratulieren. dennoch erlaube ich mir auf die videosequenz im beitrag hinzuweisen ... vor seiner rettungstat hebt er das abseits auf, was im alter halt doch öfters vorkommt, erstaunt hat mich, dass er nicht reklamiert hat, sondern seinen fehler korrigiert... reicht m. e. nicht mehr für die bundesliga.
    1. Antwort von Jean-Claude Carroz  (Jecmen)
      Bin auch nicht mehr der Jüngste. Habe aber in den letzten Jahren keine Abseits mehr ausgelöst. Wo ich doch öfters in den Jungen Jahren im Abseits stand ;-)
  • Kommentar von Hanspeter Flueckiger  (Hpf)
    Ob Xherdan Shaqiri auch noch kommt?