Zum Inhalt springen

Ronaldo-Mania in Turin CR7 als Streikauslöser und Eiscreme-Inspiration

Die bizarren Auswüchse im Ronaldo-Transfer: Eine Auswahl der schönsten Kuriositäten.

Fussballtrikot
Legende: Heiss begehrt Das Trikot Nummer 7 von Juventus Turin. Reuters

Im frisch bedruckten Juve-Trikot, auf dem nun oberhalb der Nummer 7 «Ronaldo» (statt Cuadrado) steht, durch Turins Strassen schlendern. Sich zuerst eine Pizza im CR7-Style (siehe weiter unten) gönnen, dann ein Ronaldo-Gelato schlemmen. Man muss es nicht gutheissen, aber die im Zuge des Hammer-Transfers auftretenden Kuriositäten sind definitiv amüsant.

Eine eindrückliche Zahl, die das grassierende Ronaldo-Fieber unterstreicht: Im Fanshop wird jede Minute durchschnittlich ein Trikot des Portugiesen verkauft – in der Mailänder Filiale. Der Aktienkurs von Juve schnellte nach Bekanntwerden des Transfers in die Höhe.

Streik bei Fiat

Beim Konzern Fiat-Chrysler sorgte er wiederum für Streiks. Es sei nicht hinnehmbar, dass so viel Geld für einen Fussballspieler ausgegeben werde, während von den Arbeitern riesige Opfer verlangt würden.

Legende: Video Ronaldo-Transfer: Empörung und Zustimmung abspielen. Laufzeit 0:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.07.2018.

Auch sonst will jeder ein Stück vom Kuchen. So sind die CR7-Pizza (Käse-Pizza mit einer «7» aus Oliven, natürlich für 7 Euro) und das Eiscreme-Pendant (mit portugiesischem Ginja-Likör) auch für die sozialen Medien ein gefundenes Fressen.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Herr Graf, sie wollen es einfach nicht wahrhaben, aber ihre ewigen Belehrungen, sei es inhaltlich oder rechtschreiberisch, sind einfach nicht erwünscht. Lassen sie die Leute doch einfach ihre Kommentare schreiben, ein Jeder hat das Recht dazu! Zum Zeichen, dass sie den Kommentar gelesen haben drücken sie einfach „Zustimmung“ oder „Ablehnung“! So einfach ist es!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Graf, der ewige Stänkerer! Jeder Mensch mit einigermassem gesundem Menschenverstand hat sehr wohl verstanden, was Erich Singer sagen wollte. Und Recht hat er ebenfalls!! Diese Summen sind jenseits von Gut und Böse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Danke, Herr Sigrist, für das tolle Kompliment! Das mit dem gesunden Menschenverstand brauchen die meisten Leute, um ihre eigene Meinung als einzig gültige darzustellen. Der gesunde Menschenverstand ist nichts Objektives. Ich habe übrigens Herrn Singer nicht gefragt, was er sagen wollte. Herr Singer hat nur von Transfersummen (nicht einfach von Summen) geschrieben, ohne dass er weiss, welche Transfersumme Juventus an Real bezahlt. Ist dieser Betrag tatsächlich jenseits von Gut und Böse?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer (liliput)
    So Unrecht haben die Streikenden ja nicht: Solche hirnverbrannten Transfersummen sind einfach nur schwachsinnig und entbehren jedes menschlichen Verstandes!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Singer, wenn ich mich nicht täusche, ist die Transfersumme für diesen Clubwechsel des CR7 von Real zu Juventus nicht öffentlich gemacht worden. Oder haben Sie Insiderinformationen? Und was ist der jeweilige Unterschied zwischen hirnverbrannt und schwachsinnig und ohne menschlichen Verstand? Davon abgesehen hat auch ein Fünfliber oder Fünfräppler keinen menschlichen Verstand.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Meier (Hansi)
      Wie steht es um Ihre Kenntnisse über Ökonomie von Werbung und Social Media? Mit den Trikotverkäufen und der zusätzlichen Reichweite hat Juve die Ausgaben wohl bereits wettgemacht. Daher wird die Summe trotz vermutlich unmenschlicher Höhe gerechtfertigt sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen