Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Roter Stern vs. Partizan Weshalb Serbien je zur Hälfte St. Gallen und YB die Daumen drückt

In Serbien wird eifrig die Schweizer Super League mitverfolgt. Journalist Nebojsa Markovic erklärt, was dahinter steckt.

Fans von Roter Stern Belgrad.
Legende: Sie drücken dem FC St. Gallen die Daumen Die Fans von Roter Stern Belgrad. Keystone

Samstagabend in Belgrad. In der serbischen Liga findet kein Fussball mehr statt. Roter Stern hat sich die Meisterschaft gesichert, Erzrivale Partizan ist im Cupfinal Vojvodina unterlegen. Doch das bedeutet nicht, dass die erbitterte Rivalität zwischen den Belgrader Klubs ruht.

Vielmehr wird der heimische Dauerstreit auf den Titelkampf in der Schweizer Super League projiziert. Dass Miralem Sulejmanis vergebener Penalty in letzter Minute die YB-Niederlage gegen Basel besiegelte (2:3), wurde tags darauf in den serbischen Medien in allen Details geschildert. Sehr zur Freude der Fans von Roter Stern.

Und auch, dass es St. Gallen einen Tag später nicht schaffte, gegen Servette (1:1) zu gewinnen, wurde in Serbiens Gazetten breitgetreten. Doch diesmal lachten die Partizan-Anhänger.

Nebojsa Markovic

Nebojsa Markovic

Serbischer Sport-Journalist

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Nebojsa Markovic ist ein serbischer Sportjournalist aus Belgrad. Aktuell schreibt der 26-Jährige für das Newsportal Mondo.

Roter Stern hofft auf St. Gallen, Partizan auf YB

Die ewigen Rivalen aus der Hauptstadt des Balkan-Staates wissen genau, wie die nächsten Gegner von YB heissen, wie gut der FCSG in Form ist.

Was steckt hinter diesem plötzlichen Interesse?

Das Zauberwort heisst Europacup:

  • Gewinnt St. Gallen erstmals seit 2000 wieder den Meistertitel, sichert dies Roter Stern den Status als gesetztes Team in der 3. Runde der Champions-League-Qualifikation. Der serbische Meister erreichte in den vergangenen beiden Jahren jeweils die Gruppenphase und will auch 2020/21 vertreten sein. Dank St. Gallen könnte der Weg in die Königsklasse weniger steinig sein.
  • Partizan hingegen hätte bei einer gelb-schwarzen Meisterfeier bessere Karten, die Europa League zu erreichen: Denn während YB (und auch Basel) in der Setzliste für die EL-Playoffs vor Partizan liegen, sind die «Espen» hinter Partizan klassiert. Deshalb wird im Super-League-Meisterkampf YB unterstützt.

Es ist dies die Geschichte zweier Fan-Lager, die kalkulieren und die Uefa-Koeffizienten dutzender Klubs in Europa genau mitverfolgen. Da die ersten Qualifikationsrunden für den nächstjährigen Europacup mit Ausnahme der Playoffs in nur jeweils einer Partie ausgetragen werden, sind diese Zahlen so wichtig wie nie zuvor.

Mit dem Anspruch, die Resultate der abgelaufenen Saison zumindest zu wiederholen, sind die Fans von Roter Stern und Partizan schon vor der neuen Spielzeit auf der Suche nach Zuversicht – selbst wenn auch für die beiden grossen serbischen Klubs gilt, dass die Wahrheit auf dem Platz liegt. Doch bis es soweit ist: Wann empfängt YB eigentlich St. Gallen?

SRF zwei, Super League – Goool, 12.07.2020, 18:05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen