Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sommer über seine Höhepunkte Vom «Bewegendsten der Welt» und «verdienten Millimetern»

In der Bundesliga und privat erlebt Yann Sommer die beste Phase seiner Karriere. Im SDA-Interview spricht er über das enge Meisterrennen und Baby-Timeouts.

Yann Sommer ist im Hoch.
Legende: Yann Sommer ist im Hoch. Keystone

Das grosse Bild stimmt. In seiner sechsten Fohlen-Saison und nach 180 Meisterschaftsspielen ist Yann Sommer auf der obersten deutschen Klubfussball-Etage angekommen.

Der 31-jährige Schweizer verlängerte vor wenigen Wochen seinen Vertrag mit Co-Leader Borussia Mönchengladbach bis 2023. Einzig das vermeidbare Out am letzten Europa-League-Spieltag im eigenen Stadion beeinträchtigt die persönliche Bilanz Sommers.

Während meiner Freizeit schalte ich ab. Spaziergänge mit der Familie tun mir gut, etwas Regeneration für den Geist.

«Die Niederlage gegen Basaksehir war bitter», bestätigte Sommer gegenüber der SDA. «Wir sind aus einem Wettbewerb ausgeschieden, in welchem wir ambitioniert waren. Ändern können wir nichts mehr, hinter diese Niederlage haben wir einen Haken gesetzt.»

Die verdienten Millimeter

Das Highlight der Vorrunde für die Borussen war zweifelsohne die Wende gegen Bayern (2:1). Sommer stoppte die Münchner im übertragenen Sinn mit dem Mittelfinger. «Der Ball rollte in der Meisterschaft oft für uns, keine Frage», so der 31-Jährige. «Diese Millimeter haben wir uns aber auch verdient. Wir haben enorm viel in unser Spiel investiert, wir haben uns weiterentwickelt, wir bringen richtig viel Power auf den Rasen. Und gerade das Duell mit Bayern zeigte uns auf: Auch unter Druck gibt es für Mönchengladbach einen Weg zum Erfolg.»

Es gibt nicht viel Bewegenderes auf der Welt, als die Geburt des eigenen Babys erleben zu dürfen.

Das sagt Sommer über ...

  • ... Timeouts ausserhalb der Rasenfläche: «Während meiner Freizeit schalte ich ab. Das hilft, Spaziergänge mit der Familie tun mir gut, etwas Regeneration für den Geist. Oft halte ich die Konzentration und Spannung auf dem Platz auf einem derart hohen Level, dass ich mir privat durchaus ein paar kurze Auszeiten gönne.»
  • ... das enge Meisterrennen: «Es ist spannend. Alle reden nur immer vom Rückstand der Bayern auf den Leader. Dabei ist Leipzig viel näher dran, Leverkusen spielte gut, Freiburg sehr gut. Es gibt überraschend viele Teams, welche mit exzellenten Chancen eine Top-5-Klassierung anpeilen. Ich rechne mit einer überaus engen Geschichte.»
  • ... das Vatersein: «Es gibt nicht viel Bewegenderes auf der Welt, als die Geburt des eigenen Babys erleben zu dürfen (Sommer war am 31. Oktober Vater einer Tochter geworden, Anm. d. Red.). Ich durfte eine tolle Verantwortung übernehmen.»

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 17:12 Uhr, 17.12.19