Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Bayern gewinnen Spitzenspiel gegen Dortmund überlegen abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus sportlive vom 06.04.2019.
Inhalt

Stimmen zum Bundesliga-Knüller Favre: «Das war eine Lehrstunde»

Genervte Verlierer, stolze Jubilare und unglaubliche Zahlen: Die Stimmen und Statistiken zu Bayerns Machtdemonstration.

Die Allianz Arena bleibt weiter nicht das bevorzugte Terrain von Borussia Dortmund. Nach der 0:5-Niederlage vom Samstag stehen die Borussen bei 0 Punkten und 20 Gegentoren aus den letzten 4 Spielen in München.

Es ist gleichzeitig die höchste Niederlage eines Bundesliga-Tabellenführers in diesem Jahrtausend. Entsprechend war die Stimmung nach dem Spiel im Verliererlager:

  • Manuel Akanj: «Solche Leistungen können wir nicht mehr zeigen. Hummels ist viermal alleine zum Kopfball gekommen, das kann nicht sein.»
  • Lucien Favre: «Sie waren viel besser, viel schneller, machten die richtigen Bewegungen in den richtigen Momenten. Das war eine Lehrstunde.»

Der Dortmund-Coach musste in der Offensive auf den verletzten Paco Alcacer verzichten, liess Marco Reus in der Spitze laufen und Mario Götze lange auf der Bank schmoren – eine Entscheidung, die man hinterfragen kann.

Die Dortmunder nach der 0:5-Klatsche gegen die Bayern.
Legende: Bedient Die Dortmunder nach der 0:5-Klatsche gegen die Bayern. Keystone

Reus' kurzer Auftritt

Reus blieb im gesamten Spiel ohne Torschuss und hatte mehr Ballaktionen beim Anstoss im Mittelkreis (6) als im Strafraum (1).

Das hätte ich nie für möglich gehalten.
Autor: Robert LewandowskiStürmer Bayern München

«Das war zwar nicht meine Lieblinsposition, aber eigentlich ist das sch****egal», wetterte er im Anschluss. «Wir waren heute ganz klar die schlechtere Mannschaft.» Dann lief der Routinier gefrustet und ohne Verabschiedung aus dem Interview-Bereich. Dass er überhaupt hingestanden ist, spricht für ihn.

Hummels' Auszeichnung, Lewandowskis Jubiläum

Mit reichlich mehr Lust hingestanden ist Mats Hummels. Der Bayern-Verteidiger und Mann des Spiels war Aktivposten und Torschütze. Und hatte eine Erklärung für die Überlegenheit der Bayern: «Wir wollten von Anfang an zeigen, dass es ein Heimspiel ist. Passivität ist nicht unser Ding.»

Fussball ist merkwürdig.
Autor: Niko KovacTrainer Bayern München

Ebenfalls eine tragende Rolle spielte Doppeltorschütze Robert Lewandowski, der mit seinen Bundesliga-Treffern 200 und 201 in einen erlauchten Klub aufstieg. Gleichzeitig traf er als erster Spieler der Bundesliga-Geschichte in 5 Spielen in Serie gegen seinen Ex-Klub. «Das hätte ich nie für möglich gehalten. Ich bin extrem stolz», meinte der Pole zu seinen fantastischen Zahlen.

Etwas überraschend ist die Deutlichkeit des Endresultats; dieses verblüffte auch Bayern-Trainer Niko Kovac: «Fussball ist merkwürdig, den kann man nicht immer erklären.»

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 06.04.19, 20:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.