Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trainer-Debüts in England Remis für Arsenal und Arteta – Ancelotti siegt zum Auftakt

Die «Gunners» mit Granit Xhaka über die volle Distanz kommen am «Boxing Day» bei Bournemouth nicht über ein 1:1 hinaus.

Mikel Arteta nimmt Reiss Nelson nach dem Spiel in die Arme.
Legende: Muss bereits erste tröstende Worte finden Arsenals Trainer-Neuling Mikel Arteta mit Reiss Nelson nach dem mageren 1:1 bei Bournemouth. Reuters
  • Leader Liverpool fertigt Verfolger Leicester auswärts mit 4:0 ab – alles zum Schlagerspiel der 19. Premier-League-Runde finden Sie hier.

Mikel Arteta holte bei seinem Debüt als Cheftrainer Arsenals in der 19. Premier-League-Runde immerhin einen Punkt – und vermied so den kompletten Fehltritt. Nach Rückstand erreichte sein Team beim AFC Bournemouth dank Pierre-Emerick Aubameyang (63.) doch noch ein 1:1. Den Angriff zum Ausgleich hatte Nationalspieler Granit Xhaka eingeleitet.

Unter dem Strich ist das 1:1 für den Tabellen-Elften aber eine weitere Enttäuschung. Die Londoner stehen noch immer bei einem einzigen Sieg aus den vergangenen 11 Liga-Matches.

Bei nur noch 6 Punkten Vorsprung auf Abstiegsplatz 18 muss die Mannschaft des umstrittenen Xhaka vor dem Derby gegen Chelsea (0:2-Ausrutscher am Donnerstag zu Hause gegen Southampton) am Sonntag zunehmend den Tabellenkeller im Visier haben.

Arteta: «Vieles besser als ich erwartet habe» (Engl.)
Aus Sport-Clip vom 26.12.2019.

Chelsea spürt Tottenham im Nacken

Besser verlief am Stephanstag der Einstand für Starcoach Carlo Ancelotti beim FC Everton. Von der im Vorfeld geforderten «Offensivpower» war beim 1:0 gegen Burnley indes wenig zu sehen. Das Siegtor durch Dominic Calvert-Lewin (80.) bescherte dem Ex-Bayern-Trainer aber wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Das Top-5-Team Tottenham nutzte Chelseas Patzer und hielt den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Die Mourinho-Elf gewann gegen Brighton & Hove Albion trotz eines Pausen-Rückstandes 2:1. Das Handicap auf die «Blues» wurde auf 3 Zähler verkürzt. Für die «Spurs» erzielten Starstürmer Harry Kane (53.) und der englische Nationalspieler Dele Alli (72.) die Tore.

Deutlich verbessert zeigte sich Manchester United. Nach der Pleite bei Abstiegskandidat Watford (0:2) bezwangen die «Red Devils» Newcastle United problemlos mit 4:1 (3:1) und sind vorerst Tabellen-7.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 26.12.2019 08:40 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jos Schmid  (Jos Schmid)
    Dafür kann man kein Verständnis aufbringen. Tennisspieler und Hockeyaner haben ausschliesslich solche Kalender. Von der Tour de France und dem Nordischen Skisport gar nicht zu sprechen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Wofür kann man kein Verständnis aufbringen? Für das Unentschieden von Arsenal? Oder für den starken Auftritt von Manchester United?
      Oder dafür, dass Tottenham sich den CL-Plätzen nähert? Oder wofür sonst?
      Und was genau hat das mit dem vollen Terminkalender in den von Ihnen genannten Sportarten zu tun?
      Könnten Sie mich bitte aufklären ich verstehe Ihre Aussage nicht...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Falls Sie übrigens darauf anspielen, dass Tennisspieler & Radfahrer etc. einen genauso vollen Terminplan haben wie Fussballer, sich aber nicht darüber beschweren und deswegen Fussballer schlechter sind als alle anderen Profisportler (auch wenn das mit diesem Artikel hier gar nichts zu tun hat), dann kann ich Ihnen nur sagen: Ja! Es sind verdammt nochmal auch andere Sportarten und somit sind die Umstände, Voraussetzungen, Regeln, Zeitpläne usw. auch anders ausgesteckt als anderswo!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen