Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor Spitzenspiel in Frankfurt Bayern München im Corona-Gegenwind

Der Bundesliga-Leader fordert immer wieder Sonderbehandlungen. Doch jetzt droht den Bayern die Quarantäne.

Hansi Flick
Legende: Musste zu Kreuze kriechen Hansi Flick imago images

Vor dem heiklen Gang zu Eintracht Frankfurt plagen Bayern München Personalsorgen. Mittelfeldspieler Corentin Tolisso fällt verletzt aus, zudem muss Coach Hansi Flick auf Thomas Müller und Benjamin Pavard verzichten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Es sind bereits die Corona-Fälle 3 und 4 in diesem Jahr bei den Bayern, so viele wie bei keinem anderen Bundesliga-Klub. Laut der Sportschau ist eine Gruppenquarantäne für den Rekordmeister nicht ausgeschlossen.

Zuletzt sorgten zudem Aussagen von Bayern-Exponenten zu Corona und Privilegien für Irritationen:

  • Flick bezeichnete den Epidemiologen und SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach als «sogenannten Experten». Er musste sich entschuldigen.
  • Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der für sein nachlässiges Maskentragen bekannt ist, schlug vor, Profifussballer vor Risikogruppen zu impfen.
  • Ehrenpräsident Uli Hoeness tobte, als den Bayern beim Abflug zur Klub-WM nach Katar keine Ausnahmegenehmigung vom Nachtflugverbot erteilt worden war.
Video
Archiv: Bayern gewinnen Klub-WM
Aus Sport-Clip vom 11.02.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Es ist die pure Arroganz der Bayern wie sich Trainer und Funktionäre aufführen. Meinen etwas Besseres zu sein und über allen anderen zu stehen. Flick sollte gebüsst werden, wenn ein Spieler das tut bekommt er eine Busse. Rummenige kann man nicht ernst nehmen, Höhnes als Krimineller Steuersünder sowieso nicht.
    1. Antwort von Jürg Aeberhard  (Meaculpa)
      Bei den Bayern nennt man es Arroganz, wäre der BVB oder eine Mannschaft an die Klub WM geflogen, wäre die Starterlaubnis keine Frage gewesen, die gätten ohne weiteres starten dürfen. Die Frechheit ist nicht die fehlende Erlaubnis , sondern, dass die Spieler das Flugzeug nicht mehr verlassen durften. Aber jetzt ist Fussball Deutschland wieder glücklich, sie haben trotz allem gewonnen.
  • Kommentar von Andreas Wernli  (Bäschti)
    Manchmal frage ich mich in welcher Welt die Bayern Funktionäre leben?!
    Die sind so abgehoben und haben den Bezug zu den wirklichen Herausforderung gewisser Menschen verloren.
    Richtig traurig!