Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Erstes Nati-Aufgebot Drmic fällt verletzt aus – Itten rückt nach

Weil sich Drmic am Freitag verletzt hat, kommt Itten zum Handkuss: Der St. Galler wird zum ersten Mal in die Nati einrücken.

Der Stürmer Cedric Itten.
Legende: Nachnominiert Der Stürmer Cedric Itten. Keystone

Im Aufgebot für die beiden EM-Quali-Spiele der Nati gegen Georgien und Gibraltar kommt es zu einer Änderung: Josip Drmic hat sich am Freitagabend im Premier-League-Spiel von Norwich City gegen Watford eine muskuläre Verletzung zugezogen und kann deshalb nicht einrücken.

Beide Quali-Spiele live bei SRF

Box aufklappenBox zuklappen
  • Am 15. November um 20:45 Uhr empfängt die Nati in St. Gallen Georgien.
  • Am 18. November ebenfalls um 20:45 Uhr trifft die Nati auswärts auf den Gruppenletzten Gibraltar.

Als Ersatz für Drmic wurde Cedric Itten nachnominiert. Der 22-jährige Stürmer des FC St. Gallen erhält damit sein erstes Aufgebot für die A-Nationalmannschaft.

Itten hat für die formstarken St. Galler, die in der Tabelle auf Rang 3 liegen, bereits 5 Tore in 12 Spielen erzielt. Auch im Cup liess sich der Stürmer einen Treffer und einen Assist gutschreiben.

Lange Verletzten-Liste

Mit dem Ausfall von Drmic verlängert sich die Liste der Verletzten in der SFV-Auswahl weiter. Gegen Georgien und Gibraltar fehlen auch Xherdan Shaqiri, Fabian Schär, Admir Mehmedi, Steven Zuber, Breel Embolo, Timm Klose und Mario Gavranovic.

Video
Nati-Aufgebot: Rückkehrer-Quartett wegen vielen Verletzten
Aus Sport-Clip vom 08.11.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    Ein selten eidgenössisches Wortspiel ist entstanden:
    Durch den Ausfall von Josip Drmic, verwendet Vladimir Petkovic nun den Itten Cedric
  • Kommentar von Herr Stähli  (TheRealDouble3)
    Es geschehen noch Zeichen und Wunder.. Dass es aber Verletzungen anderer braucht, damit der vermeintlich beste Schweizer Stürmer endlich aufgeboten wird, ist aber halt auch bezeichnend.
    1. Antwort von Lars Koller  (Lasse)
      Also bitte, ich hoffe das ist nicht ihr ernst!?Itten soll der beste Schweizer Stürmer sein? Er hat in der zweitklassigen Super League 5 Tore geschossen. Zur Internationalen Klasse fehlt noch viel. Aber gegen Gegner wie Georgien und Gibraltar könnte es für einen Teileinsatz reichen.
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Stähli, Itten ist tatsächlich nur der - offenbar aus Ihrer Sicht - vermeintlich beste Schweizer Stürmer. Nur schon in der laufenden Super League-Saison gibt es mit Ademi, Gaetan Karlen und Nuzzolo bessere Stürmer, die in der Schweiz spielen. Und die besten Schweizer Stürmer spielen im Ausland. Trotzdem ist es ein schönes Zückerchen für das Ostschweizer Publikum im Kybunpark, dass Itten wenigstens mal im Kader der Nati ist. Und die Verletzung eines anderen Spielers ist kein Wunder. Pfui!
  • Kommentar von Ralph Loosli  (Ralph SN)
    schon lange überfällig gewesen!! gratuliere